So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RARobertWeber.
RARobertWeber
RARobertWeber, Sonstiges
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 3335
Erfahrung:  Rechtsanwalt
55358529
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RARobertWeber ist jetzt online.

Guten Tag, mein Vater ist vor 2 Jahren gestorben. Laut

Beantwortete Frage:

Guten Tag,
mein Vater ist vor 2 Jahren gestorben. Laut Testament hat meine Mutter das Einfamilienhaus geerbt. Ich bin mit meinem Mann letztes Jahr mit ins Einfamilienhaus eingezogen und haben meiner Mutter unten eine Wohnung gebaut und wir leben im oberen Bereich. Nun möchte mein Bruder selber bauen und sich vorzeitig auszahlen lassen. Das Haus mit Grundstück hat beim Amt einen Einheitswert von 150000 Euro. Der tatsächliche Wert kann aber höher sein. Wo kann ich das ermitteln? Mein Bruder meinte es wäre so 180000 Euro. Nun ist mein Gedanke ***** ***** das Haus vorzeitig übernehmen und meiner Mutter ein lebenslanges Wohnrecht einräumen. Sie würde keine Miete bezahlen nur NK wie Strom , etc.. meine Mutter wäre damit einverstanden. Würde so ein lebenslanges Wohnrecht den Preis beeinflussen oder bekommt mein Bruder die Hälfte von dem Wert? Und was ist mit den Neuanschaffungen die wir seit unserem Einzug geleistet haben wie Mutters Wohnung? Neue Fenster und Türen und neue Zentralheizung ? Aber das waren ja unsere Leistungen und nicht die von meiner Mutter..
Vielen Dank ***** ***** Antwort
N. Wilken
Gepostet: vor 3 Monaten.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 3 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

der Einheitswert ist da eher bedeutungslos, entscheidend ist der Marktwert. Das ist der Preis, den Ihre Mutter bei einem Verkauf auf dem offenen Markt erhalten würde. Den können Sie nur durch Vergleich mit tatsächlichen Verkaufsangeboten ermitteln, ein entsprechender Immobiliensachverständiger wäre da sehr hilfreich.

Das Wohnrecht der Mutter wäre dabei zu ignorieren, da es ja eine vorweggenommene Vererbung wäre. Und im Erbfall wäre das Wohnrecht bereits erloschen.

Ihre Investitionen wäre jedoch nicht herauszurechnen, da diese im Gegenzug zu Ihrem Nutzungsrecht des oberen Bereiches erfolgten.

Bitte beachten Sie, dass es bei Ihrem Vorhaben viele Kleinigkeiten und Fallstricke gibt. Um diese zu vermeiden, sollten Sie unbedingt einen örtlichen Anwalt einschalten.

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen über den Button "dem Experten antworten" jederzeit zur Verfügung.

Bitte denken Sie daran, eine positive Bewertung zu hinterlassen, wenn die Antwort Ihnen geholfen hat, damit der eingesetzte Betrag an mich ausgezahlt werden kann. Sie können selbstverständlich auch nach einer Bewertung jederzeit sehr gerne Nachfragen stellen.

Mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.

RARobertWeber und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Also heisst das mein Bruder erhält die Hälfte vom Verkaufswert und meine Mutter ihr Lebenslanges Wohnrecht erlischt. Was wir alle ja gar nicht wollen.
Meine Neuanschaffungen muss ich teilen obwohl wir die bezahlt haben?
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 3 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

nein, das Wohnwert erlischt nicht. Es wird nur bei der Wertermittlung nicht berücksichtigt. Auch müssen die Neuanschaffungen nicht geteilt werden, allerdings haben diese den Marktwert des Hauses erhöht.

Der Bruder will ja ausgezahlt werden, d.h. es muß der Betrag bestimmt werden, der an ihn zu zahlen ist. Ein Verkauf muß dafür nicht tatsächlich stattfinden, es muß nur ermittelt werden, was das Haus bei einem theoretischen Verkauf für einen Preis erzielen würde.

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen über den Button "dem Experten antworten" jederzeit zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.