So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Sonstiges
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 6471
Erfahrung:  langjährige Erfahrung als Rechtsanwältin
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Sind die in notariellen Übergabeverträge eines

Beantwortete Frage:

Sind die in notariellen Übergabeverträge eines Grundstücks/Wohngebäude in Beziehung eines finanz. Ausgleichs durch einen Verwandten nach 30 Jahren verjährt?
Gepostet: vor 3 Monaten.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 3 Monaten.

ehr geehrter Fragesteller,

was meinen Sie genau ? Wurden in dem Vertrag Ausgleichszahlungen festgelegt ? Können Sie die genaue Formulierung angeben ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Hallo,die genaue Formulierung lautet:Die Übertragung des Grundstücks Fl.Nr. 5130/66 samt Anwesen erfolgt in Anrechnung auf späteres mütterliches Erb- und Pflichtteilsrecht
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 3 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

gut danke, ***** ***** soll ggf. verjährt sein ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Meine Schwester fordert einen finanziellen Ausgleich wg. vermeintlichem Mehrwert des mir Überschriebenen Grundstückes.
Der Erbfall trat im Jan. 2o13 ein. Eine Forderung wurde erst drei Jahre später gestellt.
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 3 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

nur um UIhnen eine richtige Antwort geben zu können:

Sie haben die Immobilie übertragen bekommen, der Übergeber ist 2013 verstorben und die Schwester fordert einen Pflichtteilsergänzungsnapruch ? Wann fand denn die Übertragung statt ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Juli 1981
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 3 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

danke, ***** ***** Justanswer genutzt haben und die Nachträge.

Wenn die Übertragung 1981 ohne Nießbrauch oder Wohnrecht erfolgte, dann ist die Übertragung „rechtssicher“(nach10 Jahren) und Pflichtteilsergänzungsansprüche können nicht mehr verlangt werden. Darüber hinaus würden etwaige Ansprüche nur innerhalb der Verjährungsfrist, 3 Jahre ab dem Todeszeitpunkt geltend gemacht werden. Trat der Erbfall 2013 ein, dann ist Verjährung schon Ende 2016 eingetreten.

Ansprüche sind demnach nicht mehr gegeben.

Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein und darf um Bewertung der Antwort bitten. Falls Rückfragen bestehen, nehmen Sie bitte Kontakt auf. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Noch eine Frage: Es ist ein Nutzungsrecht eingetragen. Tangiert es die Verjährung?Danke für Ihre bisherigen Bemühungen
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 3 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

die 10 jährige Frist beginnt in dem Fall erst mit dem Tod des Nutzungsberechtigten. Bzgl. der Verjährung der Pflichtteilsergänzungsansprüche, also 3 Jahre bis Ende 2016, ändert das Nutzungsercht allerdings nichts.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Experte:  ragrass hat geantwortet vor 3 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

haben Sie noch weitere Fragen? Falls nicht, nehmen Sie bitte eine Bewertung vor,damit das von Ihnen hinterlegte Geld als Honorierung an den Experten ausgezahlt wird. Ihnen entstehen dadurch keinerlei Extrakosten.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

ragrass und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.