So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Sonstiges
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 6158
Erfahrung:  langjährige Erfahrung als Rechtsanwältin
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Als Ehefrau (getrennt lebend) bin ich nach den Tod meines

Kundenfrage

Als Ehefrau (getrennt lebend) bin ich nach den Tod meines Mannes pflichtteilberechtigt, weil seine Leberspartnein als Alleinerbin eingesetzt wurde. Nun habe ich die die Berechnung ihres Anwalts über meine Ansprüche erhalten und ich habe einen Fehler darin gefunden: Mein Mann hat seine Haushälfte im Wert von 100000€ m i r mit V e r m ä c h t n i s vermacht. Der Anwalt hat diese Haushälfte in den zu teilenden Nachass eingerechnet, so daß die Alleinerbin 50000€ davon bekommt. Nach der Teilung wurden dann bei mir 100000€ von der mir zustehenden Hälfte des Nachlasses abgezogen, so dass ich 50000€ weniger erhalte als mir zusteht. -
2.Frage: Die Raiffeisenbank will mir keine Auskunft über das vorhandene Vermögen meines Mannes geben, wein keine Unterschrift für das Konto vorliegt. IChr möchte aber überprüfenicht, ob die Berechnung des Anwalts stimmt. DANKE ***** ***** EVA LEIKAM
Gepostet: vor 9 Monaten.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 9 Monaten.

Sehr geehrte Fragestellerin,

danke, ***** ***** Justanswer genutzt haben.

Einen Direktanspruch gegen die Bank hat der Pflichtteilsberechtigte NICHT. Sie haben somit NUR einen Anspruch gegenüber der Erbin, dass diese Ihnen Auskunft über den Nachlass erteilt. Wenn Sie berechtigte Zweifel daran haben, dass die erteilte Auskunft nicht vorllständig ist, dann können Sie von der Erbin die Abgabe der eidesstattlichen Versicherung verölangen und ggf. Strafanzeige gegen die Erbin später erstatten.

Das Vermächtnis wird völlig korrekt dem Reinnachlass zugerechnet, also der Nachlass wird mit dem Vermächtnis berechnet (§ 2318 BGB). Von der so ermittelten Nachlassmasse wird dann der Pflichtteil berechnet.

Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein und darf Sie um Bewertung der Antwort bitten. Webn Rückfragen bestehen, nehmen Sie bitte Kontakt auf. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht