So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAKRoth.
RAKRoth
RAKRoth, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 3494
Erfahrung:  zertifizierter Testamentsvollstrecker
35468264
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RAKRoth ist jetzt online.

Meine Frau und ich besitzen 2 Einfamilienhäuser mit

Kundenfrage

Meine Frau und ich besitzen 2 Einfamilienhäuser mit Grundstück (je 1150m² ).
In einem Haus wohnen wir gemeinsam, meine Frau und ich und im anderem Haus
wohnt mein Sohn (alleinstehend ).
Wäre es sinnvoll, dass wir das 2. Haus vor dem Erbfall meinem Sohn überschreiben?
mit fdl Gruß
Christian Reichert
Gepostet: vor 6 Monaten.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 6 Monaten.

Lieber Kunde, vielen Dank für Ihre Frage. Ich bin Rechtsanwalt Roth und ich versuche Ihnen jetzt bei Ihrem Anliegen zu helfen. Bitte warten Sie einen Augenblick bis ich Ihre Frage überprüft habe und mit einer Antwort wieder auf Sie zukomme.

Mit freundlichen Grüßen

K. Roth

- Rechtsanwalt und zertifizierter Testamentsvollstrecker -

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.

Wir haben ein Testament ,in dem wir gegenseitig als Erben eingesetz sind und unser Sohn seinen Pflichtanteil bekommt.

Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 6 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Rechtsfrage.

Ja. Der Freibetrag für einen Abkömmling beträgt jeweils EUR 400.000,00. Auf diesem Weg lassen sich hohe Vermögenswerte zielgerichtet steuerfrei übertragen.

Sie könne nämlich alle 10 Jahre den vorgenannten Freibetrag zur Übertragung nutzen. Dies kommt Ihrem Sohn entgegen.

Für weitere Fragen stehe ich über den Button „Experten antworten“ zur Verfügung.

Wenn Sie keine Nachfrage mehr haben, sehe ich einer positiven Bewertung gerne entgegen. Hierzu mögen Sie bitte unter meiner Antwort auf die Bewertungssterne (3-5 Sterne) klicken.

Mit freundlichen Grüßen

K. Roth

- Rechtsanwalt und zertifizierter Testamentsvollstrecker -

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht