So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 4292
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Guten Tag! Ich habe einige Fragen zum Erbrecht. Meine Mutter

Kundenfrage

Guten Tag!
Ich habe einige Fragen zum Erbrecht. Meine Mutter ist am 31.07.16 verstorben. Mein Vater ist 85 Jahre und ist in einem Heim untergebracht. Er ist nicht mehr geschäftsfähig.( stark dement und Parkinson) Ich habe eine Generalvollmacht sowie eine Patientenverfügung und bin als Betreuer eingesetzt. Meine Eltern haben ein Testament hinterlassen, was bei der Wohnungsauflösung gefunden wurde. Laut der Aussage meiner Eltern weis ich,das meine Schwester und ich je zur Hälfte als Erben eingesetzt sind. Meine erste Frage ist, müssen meine Schwester und ich je einen Erbschein beantragen. Mit welchen Kosten müssen wir rechnen, oder können wir es gemeinsam beantragen, um Kosten zu sparen. Mein Vater hat mehrere Sparanlagen und Aktien, wo ich als Verwalter bis über den Tot hinaus eingesetzt bin. Welche Schritte müssen wir als erstes einleiten und was müssen wir beachten,um den Nachlass zu regeln.
Gepostet: vor 6 Monaten.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 6 Monaten.

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Zunächst ist einmal zu klären, ob Sie und Ihre Schwester überhaupt schon zu Erben berufen sind.

Handelt es sich bei dem Testament Ihrer Eltern nämlich um ein sog. Berliner Testament, in welchem sich die Ehegatten gegenseitig zu Erben ernennen, wäre Ihr Vater Erbe.

An Ihrer Verfügungsbefugnis als Betreuer und Bevollmächtigter würde sich hierdurch nichts ändern. Jedoch dürften Sie und Ihre Schwester nicht als Erben über das Vermögen Ihres Vaters verfügen. Der Erbfall auf Sie und Ihre Schwester würde erst mit dessen Tod eintreten.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.

Welchen Weg müssen wir bei einem Berliner Testament gehen, um den Pflichtteil meiner Mutter zu beantragen.

Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 6 Monaten.

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

gerne will ich Ihnen auch noch Ihre Folgefragen beantworten.

Aufgrund der hiermit verbundenen erweiterten rechtlichen Befassung im Vergleich zur Ausgangsfrage erlaube ich mir, Ihnen über unseren Premium Service ein Zusatzangebot zu unterbreiten.

Sofern Sie dieses annehmen will ich Ihnen Ihre Zusatzfrage gerne zeitnah beantworten.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.

Die Antwort konnte mich nicht zufrieden stellen. Welchen Weg müssen wir gehen, um das Pflichtteil meiner Mutter zu erhalten. Reicht ein gemeinsamer Erbschein, oder muß jeder einen beantragen?

Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 6 Monaten.

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

Sie können den Pflichtteil nach Ihrer Mutter nicht durch einen "Erbschein" erhalten, da Sie nicht erben geworden sind wenn sich Ihre Eltern gegenseitig als Erben eingesetzt haben.

In diesem Falle müssen Sie den Pflichtteil ggü. Ihrem Vater geltend machen. Einen Erbschein stellt Ihnen diesbezüglich das Nachlassgericht nicht aus.

Konnte ich Ihre Frage beantworten?

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 6 Monaten.

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht