So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 17059
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

§ (keine Überschrift) Sehr geehrte Damen und Herren, wer von

Beantwortete Frage:

§ (keine Überschrift)
Sehr geehrte Damen und Herren,
wer von Ihnen würde mir glauben, wenn ich behaupte, es gibt einen Paragraphen "(ohne Überschrift)"?
Mit freundlichen Grüßen,
***
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer und Ihr Vertrauen in uns.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Wie kann ich Ihnen helfen?

Ich hoffe, ich habe die Informationen zur Verfügung gestellt Sie gesucht haben. Wenn Sie mit meinem Service zufrieden sind, geben Sie bitte eine positive Bewertung, damit ich für meine Arbeit bezahlt werden kann. Wenn nicht, lassen Sie es mich wissen, damit ich Ihnen vielleicht noch besser helfen kann. Vielen Dank.

Wenn Sie weitere Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte mit einer weiteren Frage an mich, um unser Gespräch fortzusetzen. Wenn Sie keine weitere Hilfe benötigen, bitten ich Sie meinen Dienst positiv zu bewerten.

Geben Sie bitte abschließend Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab (klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfragen („Dem Experten antworten“) mehr haben.

Mit freundlichen Grüßen

Steffan Schwerin

Rechtsanwalt und

Fachanwalt für Familienrecht

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Herr Schwerin,
Vielen Dank ***** ***** Entgegenkommen.
Ich wundere mich schon, was sich der Gesetzgeber dabei gedacht hat, "namenlose" Paragraphen wie eben diesen ins Leben zu rufen.
Eventuell kann man sich austauschen darüber, wie man es anders lösen könnte.
Mit freundlichen Grüßen,
***
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 1 Jahr.

Welchen § meinen Sie denn?

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Der § 1588 BGB heißt tatsächlich "(keine Überschrift)".
Bin beim Schmökern durch das BGB darüber gestolpert.
Was hat sich der Gesetzgeber dabei gedacht, einen Paragraphen "ohne Überschrift" ins Leben zu rufen?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 1 Jahr.

Ja, richtig.

§ 1588

Die kirchlichen Verpflichtungen in Ansehung der Ehe werden durch die Vorschriften dieses Abschnitts nicht berührt.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Schön das wir uns da einig sind.
Meine Frage wäre an den Gesetzgeber, was er sich dabei gedacht hat, einen Paragraphen "ohne Überschrift" in die Welt zu setzen.
Und ob es noch mehrere solcher "namenloser" Paragraphen in deutschen Gesetzen gibt.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 1 Jahr.

Ich denke nicht, dass dies am Ende wirklich problematisch ist.

Der § ist sehr kurz, daher war eine Überschrift wohl unnötig.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Interessante Theorie
Aber es sollte einen Grund geben (hoffentlich kein Zufall).
Und jemanden, der ihn kennt.
Wäre es legitim, zu versuchen, diesen Grund in Erfahrung zu bringen?
Wie könnte man sich der Sache annähern?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 1 Jahr.

Man findet im Kommentar dann doch eine Überschrift:

§ 1588 Unberührtheit kirchlicher Pflichten

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Danke ***** *****
Darf die Frage erlaubt sein, warum diese Überschrift nicht gleich im Gesetzestext Verwendung findet?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 1 Jahr.

Die Frage ist berechtigt, kann aber leider nicht von mir beantwortet werden.

Kunde: hat geantwortet vor 11 Monaten.
Vielen Dank für dieses aufschlußreiche Gespräch! Ich habe es sehr genossen und darf wohl davon ausgehen, daß es auf Gegenseitigkeit beruht.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 11 Monaten.

Ja, kann ich zurückgeben.

raschwerin und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.