So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 21842
Erfahrung:  Praktische anwaltliche Erfahrung im Bereich des Erbrechts
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Meine mutter hat 1991 auf die bitte meiner oma in rumänien

Kundenfrage

meine mutter hat 1991 auf die bitte meiner oma in rumänien einhausgrundstück verkauft.so indeutscher währung etwa 300dmark.jetzt fordert diefamilie vom bruder meiner oma 6000euro soviel ist der hausplatz jezzt wert nach24 jahren.nach wieviel zeit verliett man den anspruch auf das geld.obwohl die fam von omas bruder schon seinerzeit das haus abgerissen haben u alles verkauft hsben bis auf den boden und dann sind sie nach deutschland.
Gepostet: vor 10 Monaten.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 10 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Es bestehen keine Ausgleichs-/Zahlungsansprüche mehr, denn es ist bereits Verjährung eingetreten.

Maßgeblich ist das rumänische Verjährungsrecht, denn der Verkauf des Grundstücks erfolgte in Rumänien.

Das rumänische Zivilgesetzbuch (codul civil) bestimmt in Buch VI über die Verjährung (Cartea A VI-A despre prescripţia extinctivă, decăderea şi calculul termenelor) in den Artikeln 2500-2556 eine Regelverjährung von 3 Jahren (Artikel 2517 Codul civil).

Die maximale Verjährungsfrist beträgt gemäß Artikel 2518 Codul civil 10 Jahre.

Nachfolgend ein Link zum codul civil:

http://www.dsclex.ro/coduri/cod.civil.pdf

Das bedeutet, dass etwaige Ausgleichsansprüche der Familie bereits verjährt sind, denn der Verkauf der Grundstücks liegt 25 Jahre zurück.

Sie müssen daher keinerkei Ausgleichszahlungen leisten, und Sie können sich ausdrücklich auf Verjährung berufen!

Geben Sie bitte abschließend Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab (klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 10 Monaten.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe benötigen, zögern Sie nicht, kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Vielen Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht