So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 22034
Erfahrung:  Praktische anwaltliche Erfahrung im Bereich des Erbrechts
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Mein Bruder und ich haben zu gleichen Teilen ein Bauernhaus

Kundenfrage

Mein Bruder und ich haben zu gleichen Teilen ein Bauernhaus mit 1700qmGrundstück geerbt .Mein Bruder ist alleinstehend und wohnt seit zwei Jahren in dem Haus ,bezahlt aber keine Miete.Ich habe ihn schon mehrmals darauf angesprochen, er reagiert aber diesbezüglich nicht.Jetzt will er alles verkaufen und sich eine Wohnung kaufen , das möchte ich aber nicht.In der heutigen Finanzsituation weiß man nie was noch kommt, dann wäre das ganze Geld weg. Ich und mein Mann haben drei Kinder, die möchten das Haus von Oma und Opa auch nicht verkaufen. Kann mein Bruder ohne mein Einverständnis das Anwesen verkaufen?
Gepostet: vor 11 Monaten.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 11 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Sie bilden gemeinsam mit Ihrem Bruder eine Erbengemeinschaft.

Die Mitglieder einer solchen Erbengemeinschaft müssen sich hinsichtlich der Veräußerung einer gemeinschaftlich geerbten Immobilie einigen.

Kommt eine solche Einigung nicht zustande, so besteht die Möglichkeit, dass der verkaufswillige Miterbe eine Teilungsversteigerung der Immobilie veranlasst. Eine solche Teilungsversteigerung kann sodann auch gegen den Willen des nicht verkaufswilligen Miterben erfolgen.

Allerdings ist von einer solchen Teilungsversteigerung stets abzuraten, denn die durch die Versteigerung zu erzielenden Erlöse liegen regelmäßig unter den Erlösen, die durch einen freihändigen Verkauf erreicht werden können.

Ich rate daher an, dass Sie mit Ihrem Bruder erneut das Gespräch suchen, um eine gütliche und einvernehmliche Lösung herbeizuführen, die eine Teilungsversteigerung abwendet.

Sie können sich hierzu auch an das Nachlassgericht wenden und dieses um eine Vermittlung ersuchen. Das Nachlassgericht wird Sie und Ihren Bruder dann zu einem Schlichtungsgespräch laden, dessen Ziel es ist, eine Teilunsgversteigerung zu verhindern.

Geben Sie bitte abschließend Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab (klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 11 Monaten.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe benötigen, zögern Sie nicht, kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Vielen Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 11 Monaten.

Haben Sie denn nun noch Nachfragen?

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht