So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAKRoth.
RAKRoth
RAKRoth, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 3523
Erfahrung:  zertifizierter Testamentsvollstrecker
35468264
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RAKRoth ist jetzt online.

Ich habebe 2 Fragen: Frage 1 ich bin Erbe Meiner

Kundenfrage

ich habebe 2 Fragen:
Frage 1
ich bin Erbe Meiner verstorbenen Mutter. Eine meiner 2 Schwestern ist auf den Pflichtanteil gesetzt.
die Höhe des Pflichtanteils ist strittig.
Ich gehe davon aus dass er die Hälfte des gesetzlichen Anteils ist. Bei 3 Erben also 1/6.
Ich habe nun den Nachlass durch 6 geteilt dies ist der Pflichtanteil.
Ich und die andere vollerbende Schwester erhalten dann:
(Nachlass - Pflichtanteil/)2 ist diese Berechnung richtig ?
Frage 2
Bis zur Erstellung des Nachlassverzeichnisses verging eine relativ lange Zeit. Der Anwalt der Schwester hat mich aber schon zuvor in Verzug gesetzt und verlangt jetzt Verzugszinsen ab diesem Zeitpunkt. Ab welchem Zeitpunkt sind Verzugszinsen aus dem nicht gezahlten Pflcihtanteil berechtigt?
Wie hoch ist der Verzugszinsanteill?
Vielen Dank ***** *****
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, die auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben nach bestem Wissen und Gewissen beantwortet wird.

1)

Diese Berechnung ist richtig.

2)

Beim Pflichtteil tritt der Verzug bereits mit Zugang der unbeziffernten Mahnung ein (vgl. BGH, NJW 1981, 1729).

Für weitere Fragen stehe ich über den Button „Experten antworten“ zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

K. Roth

- Rechtsanwalt und zertifizierter Testamentsvollstrecker -

Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr

schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben

können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen,

zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen.

Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der

TextBox ganz unten einfach fort.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer