So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 22030
Erfahrung:  Praktische anwaltliche Erfahrung im Bereich des Erbrechts
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Mein Mann hat noch acht Geschwister und wir leben bei seiner

Kundenfrage

Mein Mann hat noch acht Geschwister und wir leben bei seiner Mutter....Sie hat ihm vor ca. 6 Jahren das Haus überschrieben und ihn testamentarisch als Alleinerben eingesetzt.Der Vater verstarb bereits 1988.Meine Fragen lauten:
Was kann finanziell auf uns zu kommen und ist der Pflichtteilsanspruch vom Vater bereits verjährt?Mit freundlichen Grüßen ***
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Die Pflichtteilsansprüche nach dem verstorbenen Vater sind in der Tat bereits verjährt, denn ein Pflichtteilsanspruch unterliegt der dreijährigen Verjährung.

Pflichtteilsansprüche nach dem verstorbenen Vater scheiden folglich von vornherein aus.

Die Geschwister Ihres Mannes können gegen diesen nach dem Ableben der Mutter allerdings Pflichtteisansprüche geltend machen, denn die Kinder zählen zum Kreis der Pflichtteisberechtigten (§ 2303 BGB). Diese Ansprüche müssten sie sodann gegen Ihren Mann als den (testamentarischen) Alleinerben geltend machen.

Hinsichtlich des Ihrem Mann überschriebenen Hauses gilt sodann: Es handelt sich hierbei um eine lebzeitige Schenkung, die einen Pflichtteilsergänzungsanspruch auslöst - das bedeutet, dass der Wert des Hauses dem Nachlasswert hinzugrechnet wird.

Allerdings ist hier ganz maßgeblich die Regelung des § 2325 Absatz 3 BGB zu berücksichtigen. Die Schenkung wird nach dieser Bestimmung innerhalb des ersten Jahres vor dem Erbfall in vollem Umfang, innerhalb jedes weiteren Jahres vor dem Erbfall um jeweils ein Zehntel weniger berücksichtigt. Sind zehn Jahre seit der Leistung des verschenkten Gegenstandes verstrichen, bleibt die Schenkung unberücksichtigt.

Das bedeutet: Nach Ablauf weiterer vier Jahre würde die Schenkung des Hauses zugunsten Ihres Mannes überhaupt nicht mehr pflichtteiserhöhend berücksichtigt werden. Derzeit - nach Ablauf von 6 Jahren - würde der Wert im Ablebensfalle nur noch mit 40% berücksichtigt.

Geben Sie bitte abschließend Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab (klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Eine Frage hätte ich noch.....Die Mutter liegt derzeit im Krankenhaus und die Kinder kommen Schränke ausräumen.....Was haben wir für Rechte.....Müssen wir sie ins Haus lassen obwohl die Mutter nicht da ist?
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Jahr.

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Nein, selbstverständlich nicht: Solange die Mutter noch lebt, handelt es sich um ihr ausschließliches Eigentum. Sollten die Kinder die Schränke ausräumen, so können Sie Strafanzeige wegen Diebstahls bei der Polizei oder StA erstatten! Sie müssen die Kinder zudem auch nicht in das Haus lassen.

Geben Sie bitte abschließend Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab (klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Jahr.

Haben Sie denn nun noch Nachfragen? Gern können Sie nachfragen ("Dem Experten antworten")!

Geben Sie bitte andernfalls Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab. Ihre Frage ist ausführlich mit einem für Sie günstigen Ergebnis beantwortet worden!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Wenn der Pflichtteilsanspruch des Vaters schon verjährt ist,ist es dann trotzdem noch eine Erbgemeinschaft?
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Jahr.

Nein, denn Ihr Mann ist ja Alleinerbe. Die Geschwister werden keine Erben sein, da diese auf den Pflichtteil gesetzt sind - Plfichtteilsberechtigte aber sind keine Erben!

Geben Sie bitte nunmehr abschließend Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab (klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe benötigen, zögern Sie nicht, kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Vielen Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht