So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 22049
Erfahrung:  Praktische anwaltliche Erfahrung im Bereich des Erbrechts
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten Abend. Meine Eltern sind geschieden. Mein Vater ist

Kundenfrage

Guten Abend. Meine Eltern sind geschieden. Mein Vater ist 2013 verstorben. Ich habe jetzt erst durch Einwohnermedeamtanfrage von seinem Tod erfahren und beim zuständigen Nachlaßgericht nachgefragt. Er hat somit 1993 mit seiner Lebensgefährtin einen Erbvertrag geschlossen, nach dem sie die Alleinerbin sein soll. Nacherben sollen ihre beiden Söhne aus einer Vorehe sowie ein gemeinsamer Sohn sein. Ich als leibliche Tochter meines Vaters bin nicht im Testament aufgeführt.
Es gibt noch eine weitere leibliche Tochter meines Vaters, die ebenfalls nicht erbberechtigt ist.
Hauptbestandteil des Erbes ist das Elternhaus meines Vaters, in dem seine Lebensgefährtin jetzt lebt.
Wenn ich meinen Pflichtteil jetzt nicht geltend mache und die Lebensgefährtig verstirbt ebenfalls, fällt das Erbe an die Nacherben und mein Pflichtteil ist verloren - oder?
Wie mache ich jetzt am besten meinen Pflichtteil geltend?
Vielen Dank
Monika Guthmann
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Ihren gesetzlichen Pflichtteil gemäß § 2303 BGB müssen Sie innerhalb von drei Jahren ab Kenntniserlangung von dem Eintritt des Erbfalls - Ableben Ihres Vaters - geltend machen, denn der Pflichtteilsanspruch unterliegt der dreijährigen Verjährung.

ich rate daher an, dass Sie nunmehr auch Ihren Pflichtteil einfordern, nachdem Sie von dem Erbfall und Ihrer Enterbung Kentnis erlangt haben, um keine Verjährung zu riskieren, falls Sie zu lange abwarten (Ableben der Lebensgefährtin).

Den Pflichtteil müssen Sie gegenüber der Alleinerbin - also der Lebensgefährtin Ihres verstorbenen Vaters - geltend machen. Dies hat Ihnen Ihren Pflichteil auszuzahlen.

Geben Sie bitte abschließend Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab (klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Jahr.

Haben Sie denn nun noch Nachfragen ("Dem Experten antworten")?

Geben Sie bitte andernfalls eine positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab. Ihre Frage ist ausführlich beantwortet worden!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Danke ***** ***** schnelle Antwort. Mich bewegt die Frage, was es mit den Nacherben auf sich hat. Wenn die jetzige Alleinerbin verstirbt, bevor ich meinen Pfichtteil zuerkannt bekommen habe. Geht dann das Erbe abzüglich meines Pflichtteiles auf die Nacherben über?
Der Hauptgegenstand des Nachlasses besteht im Elternhaus meines Vaters, das er seiner Freundin verererbt hat. Ist es von Belang, ob sie im Grundbuch eingetragen ist?
Ich weiß, das Thema ist sehr komplex. Aber ich hoffe, Sie können mir klärend helfen.
Danke ***** ***** bis bald.
Monika Guthmann
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Jahr.

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Ja, die Nacherben treten nach dem Ableben der Alleinerbin in die Erbenstellung ein. Das Erbe geht dann also auf diese über.

Sie müssen aber Ihren Pflichtteil innerhalb der erwähnten mageblichen dreijährigen Verjährungsfrist ab Kenntnis von em Erfall geltend machen, sonst ist Ihr Anspruch verjährt!

Wenn Ihr Vater das Haus der Lebensgefährtin vererbt hat, so steht diese nun auch als Eigentümerin im Grundbuch.

Geben Sie bitte nunmehr abschließend Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab (klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Jahr.

Mir wird angezeigt, dass Sie noch immer online sind - haben Sie denn noch Nachfragen, die ich vielleicht nicht erhalten habe? Gerne können Sie nachfragen über "Dem Experten antworten".

Geben Sie bitte andernfalls eine positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab. Ihr Anfrage ist ausführlich mit einem für Sie günstigen Ergebnis beantwortet worden!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe benötigen, zögern Sie nicht, kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Vielen Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer

Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht