So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.

Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 16814
Erfahrung:  Fachanwalt f. Familienrecht
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Ich erhalte seit ca 2 Jahren Alg II weil ich meine Mutter gepflegt hab

Kundenfrage

Guten morgen ich erhalte seit ca 2 Jahren Alg II weil ich meine Mutter gepflegt habe. Nun ist meine Mutter Anfang November 2015 leider verstorben. Sie ist eine von ca 15 Erben eines Grundstücks zu einem 1/10 Anteil. Meine Schwester und ich mussten jetzt im Dezember 2015 einen Erbschein beantragen was über einer Notarin erfolgte. Mein Anteil beträgt ca. 15000 E. Gibt es einen Freibetrag welche Möglichkeiten habe ich? Die ganze Sache lief über einen Erbschaftsermittler zu denen noch Kontakt besteht. Dieser Ermittler bekommt einen Anteil von 20 %, welche schon von der genannten Summe abgezogen wurde. Mit freundlichen Grüßen
Gepostet: vor 10 Monaten.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 10 Monaten.
Sehr geehrter Fragesteller,
Ihre Anfrage beantworte ich wie folgt.
Nach der ständigen Rechtsprechung ist eine Erbschaft eine einmalige Einnahme, stellt also kein Vermögen dar. Bei Einnahmen gibt es keinen Freibetrag. Die Einnahme ist dann auf einen Zeitraum von 12 Monate zu verteilen. Sie würden dann wohl keine Leistungen mehr nach dem SGB II erhalten.
Allerdings ist Ihnen das Geld noch nicht zugeflossen. Die Einnahmen zählen nach dem Zuflussprinzip. Wenn Ihnen bekannt ist, wann Ihnen das Geld überwiesen wird, können Sie sich für diesen Monat aus dem Leistungsbezug beim ALG II abmelden.
Damit wäre die Erbschaft wiederum Vermögen und es würden die Vermögensfreibeträge gelten. Hier haben Sie dann einen Vermögensfreibetrag von 150 € je Lebensjahr. Übersteigt das Erbe diesen Freibetrag könnten Sie den übersteigenden Betrag in eine Rentenversicherung anlegen.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Eine Abmeldung von ALG II wäre ja dann sehr offensichtlich, da ich ja mitteilen musste dass meine Mutter aus unserem Haushalt herausfällt und somit man mir für ein halbes Jahr, die für mich zu teuer gewordene Miete übernommen wird.
Es wird jetzt von mir ein Erbschein und ein Vermögensverzeichnis verlangt.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 10 Monaten.
Danke ***** ***** Mitteilung.
Wie lautet Ihre Nachfrage hierzu ?
Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Entstehen mir wenn ich mich vom ALG II abmelde Nachteile, wenn ich mich wieder anmelde?
Muss ich dem Job Center in dem von mir ausstehenden Vermögensverzeichnis mitteilen, dass ein Erbe zu erwarten ist?
Vielen Dank
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 10 Monaten.
Nachteil der Abmeldung ist, dass Sie keine Leistungen erhalten.
Zur ordnungsgemäßen und vollständigen Auskunft sind Sie verpflichtet.
Maßgebend ist, wie ich schon in meiner ersten Antwort erläuterte, dass das Erbe für den Leistungsanspruch von Bedeutung ist, wenn Ihnen tatsächlich Geld zufließt.
Dann ist dieses als Einmaleinkommen anzurechnen und führt dann zur Minderung des Leistungsanspruchs bzw. Wegfall bis das Geld aufgebraucht ist.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Danke.
Also wenn ich Sie richitg verstehe, muss ich in dem geforderten Vermögensverzeichnis mitteilen dass ein Erbe zu erwarten ist.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 10 Monaten.
ja
Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Ok. Kann ich, obwohl im Dezember ein Erbschein beantragt wurde, das Erbe jetzt noch ausschlagen?
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 10 Monaten.
Da die 6-Wochenfrist bereits abgelaufen ist, ist eine Ausschlagung leider nicht mehr möglich.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Der Erbschein wurde am 22.12.2015 bei einer Notarin beantragt.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 10 Monaten.
Maßgebend für die Fristberechnung ist der Tage der Kenntnis vom Inhalt des Testaments.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Was ist damit gemeint? Ab welchen Zeitpunkt meine Mutter erfuhr, dass sie etwas erben würde?
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 10 Monaten.
Wann Sie erfahren haben, dass Sie Erbin Ihrer Mutter sind.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Also ab dem Tag als sie verstorben ist.
Wie lange habe ich heute noch die Möglichkeit Sie zu Rate zu ziehen?
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 10 Monaten.
Ja.
1 Woche bleibt der Thread offen.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Danke.
Besteht ein Unterschied zum einen bei der Höhe des Erbe (also ich werde ca.14000 E erben)
und da ich mit meiner Mutter in einem Haushalt gelebt habe und sie pflegte?
Habe da gerade etwas gelesen:§ 35 Abs.2 SGB II, weiß aber nicht ob das auf mich zutrifft.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 10 Monaten.
Das meint den Ersatzanspruch des Amtes gegen den Erben für Leistungen, die der Verstorbene erhalten hat.
Das hilft für die vorliegende Fragestellung nicht weiter.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Danke.
Wird das Erbe beim Finanzamt angegeben und muss ich dafür Erbschaftssteuern zahlen?
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 10 Monaten.
Sie müssen vorliegend keine Erbschaftssteuer zahlen, denn der Freibetrag beläuft sich auf 400.000 Euro.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Ist der Notar verpflichtet jedes Erbe dem Finanzamt , egal in welcher Höhe sich das Erbe beläuft, zu melden?
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 10 Monaten.
ja, dass soll er.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Danke ***** ***** kann sein dass ich noch weitere Fragen habe.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 10 Monaten.
ok
Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Wissen Sie ich fühle mich damit überfordert, und überlege ob ich die Summe spende.
Wie verhält es ich dann?
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 10 Monaten.
das dürfen Sie als Leistungsempfänger nicht tun.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Wenn ich das Geld was meinen Freibetrag übersteigt nicht in eine Rentenversicherung anlege, sondern davon meine Zahnarztrechnung (habe vor 1,5 Wochen einen Kostenvoranschlag vom Zahnarzt erhalten welcher sich auf ca.6000E beläuft)
begleiche wäre das möglich?
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 10 Monaten.
Das wäre wohl nicht zulässig.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Guten Tag, zu der von gestern vorangegangenen Information habe ich noch eine Frage.
Kann ich auch den Betrag der meinen Freibetrag überschreitet auch anders verwenden oder nur in einer Rentenversicherung
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 10 Monaten.
nein.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Danke
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 10 Monaten.
gerne
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 10 Monaten.
Sehr geehrter Fragesteller,
Sie haben meine Antworten gelesen.
Haben Sie hierzu Nachfragen ?
Gern helfe ich weiter.
Bitte vergessen Sie auch nicht, noch eine Bewertung zu hinterlassen.
Vielen Dank ***** ***** Rückmeldung.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Guten Tag, ich habe noch eine Nachfrage. Wie sieht es aus mit privaten Versicherungen, wie z.B. Lebensfondsversicherung, Autohaftpflicht und Privathaftpflicht. Werden diese berücksichtigt?
Vielen Dank
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 10 Monaten.
Leider sind diese nicht akzeptabel, da es sich bei einer Erbschaft während des Leistugsbezugs um Einkommen handelt. Da gibt es keine Freibeträge.
Ich verweise insofern auf die anfangs gemachten Ausführungen.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Guten Tag, ich soll eine Bewertung abgeben, damit eine Bezahlung erfolgt.
Die Bezahlung ist bereits erfolgt.
Vielen Dank
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 10 Monaten.
Die Freigabe für den antwortenden Experten erfolgt erst durch eine Bewertung.
Sie zahlen also nicht doppelt.
Danke schön.

Bekannt aus:

 
 
 
„[...]mehr als Zehntausend Experten weltweit; 1500 davon in Deutschland. Acht Jahre nach dem Start ist das [...] Online-Unternehmen mit seinen 90 Mitarbeitern die größte Web-Seite für das Vermitteln von Experten von Anwälten über Ärzte bis hin zu Universitätsprofessoren.“
„Wer eine fachmänische Lösung für ein medizinisches, rechtliches oder technisches Problem sucht, kann das jetzt auch im Internet tun. Lebenshilfe auf die schnelle, unkomplizierte und vor allem erschwingliche Art bietet die Seite www.justanswer.de. Etwa 1500 Experten stehen per Mail für Fragen zu ca. 200 Fachgebieten rund um die Uhr zur Verfügung."
„Rat gewünscht? Rechtliche, medizinische oder allgemeine Fragen beantworten Experten unter www.justanswer.de."
„JustAnswer, die weltweit führende Online-Plattform für Expertenfragen und -antworten, bietet ab sofort noch mehr Sicherheit und Qualität für Verbraucher."
„Ob Vorbereitung, Notfall oder Reklamation nach dem Urlaub - JustAnswer bietet jederzeit schnelle, kompetente Antworten"
„Die Online-Plattform JustAnswer bringt Ratsuchende und Experten in über 200 Fachgebieten zusammen."
 
 
 

Was unsere Besucher über uns sagen:

 
 
 
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
< Zurück | Weiter >
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
  • Ihre Antwort hat mir wieder Mut gemacht. Ich werde wohl ein treuer Kunde bei Ihnen werden. Vielen Dank! PS: Anmeldung wird in Betracht gezogen Rudolf N. Leichlingen
  • Sehr nette und schnelle Beratung. Einfach Klasse. Spart lange Sitzungen im Anwaltsbüro. Sehr zu empfehlen und wenn nötig, immer wieder gern. Vielen Dank! Susanne Weimar
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
  • Herzlichen Dank! Hab durch Ihre Antwort viel Geld gespart! Ben R. Deutschland
  • Sehr schnelle und kompetente Hilfestellung. Besonders für mich als Laien wurde alles sehr verständlich erklärt. Gerne wieder! Rosengl Bad Tölz
  • Vielen Dank für die schnelle und gute Beratung. Sie haben uns gut weitergeholfen. Wir kommen gerne wieder auf Sie zu. Birgit H. Kempten
 
 
 

Lernen Sie unsere Experten kennen:

 
 
 
  • raschwerin

    raschwerin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    576
    Rechtsanwalt
< Zurück | Weiter >
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/raschwerin/2009-12-08_112115_RA_Steffan_-_neu_Large.jpg Avatar von raschwerin

    raschwerin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    576
    Rechtsanwalt
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/TR/troesemeier/2012-8-30_105621_IMG4178.64x64.JPG Avatar von Tobias Rösemeier

    Tobias Rösemeier

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    1927
    Fachanwalt f. Familienrecht
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/SC/SchiesslClaudia/2013-11-27_153731_unnamed2.64x64.jpg Avatar von ClaudiaMarieSchiessl

    ClaudiaMarieSchiessl

    Rechtsanwältin

    Zufriedene Kunden:

    1018
    Seit 20 Jahren als Rechtsanwältin zugelassen, Korrespondenzsprachen: deutsch und englisch, umfangreiche und langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Erbrechts, zwei Fachanwaltstitel
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RA/RAUJSCHWERIN/2012-4-24_184611_1109007sw10erxLarge.64x64.jpg Avatar von RA_UJSCHWERIN

    RA_UJSCHWERIN

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    374
    Rechtsanwältin
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/JA/Jason2016/2013-3-17_141035_IMG1566.64x64.JPG Avatar von RASchroeter

    RASchroeter

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    327
    Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RAKRoth/2010-09-09_105153_Foto0803a.JPG Avatar von RAKRoth

    RAKRoth

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    208
    zertifizierter Testamentsvollstrecker
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/HS/hsvrechtsanwaelte/2011-8-10_5588_passbilddaniel104539mittel.64x64.jpg Avatar von hsvrechtsanwaelte

    hsvrechtsanwaelte

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    131
    Mitglied der ARGE Verwaltungsrecht im DAV
 
 
 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht