So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  Fachanwalt f. Familienrecht
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Hallo, mein Vater ist kürzlich im Alter von 76 Jahren verstorben. Ich

Kundenfrage

Hallo,
mein Vater ist kürzlich im Alter von 76 Jahren verstorben.
Ich unterstütze meine Mutter (77 Jahre) in der Abwicklung des Nachlasses.
Meine Eltern schlossen 1060 einen Erb und Ehevertrag.
Es wurde die Gütergemeinschaft gewählt, der überlebende Partner sollte erben, die
Nachkommen sollen den jeweiligen Pflichtteil erhalten.
Meine Frage:
Wie wird das Erbe gerecht verteilt, es ist vaterseits ein Barvermögen von ca. 30.000€ vorhanden, zudem sind 3 Fahrzeuge im Gesamtwert von ca. 15.000€ vorhanden.
Was erhält, bzw. behält meine Mutter und welcher Wert fällt an die insgesammt 4 Kinder?
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Fragesteller,
um Mißverständnisse zu vermeiden, frage ich nochmals konkret nach.
Leben Ihre Eltern im Güterstand der Gütergemeinschaft oder Zugewinngemeinschaft?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Gütergemeinschaft
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Fragesteller,
vielen Dank ***** ***** Rückmeldung. Gerne nehme ich zu Ihrer Anfrage, wie folgt Stellung.
Bei Gütergemeinschaft ist das Vermögen des Ehemannes und der Ehefrau gemeinschaftliches Vermögen bzw. Gesamtgut (§ 1416 I BGB). Beim Tod eines Ehepartners wird die Gütergemeinschaft beendet und der Anteil des verstorbenen Ehegatten am Gesamtgut fällt in seinen Nachlass (§ 1482 Abs. 1 BGB). Das Gesamtgut steht mit dem Tod eines Ehegatten einer Gesamthandsgemeinschaft zu (§§ 1471 II, 1419 BGB), über die eine Auseinandersetzung stattzufinden hat. An die Stelle des verstorbenen Ehegatten treten dessen Erben.
Zur Berechnung der Pflichtteilsansprüche ist also die Hälfte des gesamten Vermögens der Ehegatten heranzuziehen.
Der Pflichtteilsanspruch aller Kinder bei Gütergemeinschaft beträgt 3/8. Bei 4 Kinder ist das je Kind 3/32 der Hälfte des Gesamtvermögens.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht