So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an daniela-mod.
daniela-mod
daniela-mod,
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 27
45451533
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
daniela-mod ist jetzt online.

Muss die Bank vollständig über die kpntenbewegungen dem Miterben

Kundenfrage

Muss die Bank vollständig über die kpntenbewegungen dem Miterben Auskunft geben
? Und über wieviel Jahre in der Vergangenheit.
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  RainNitschke hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Ratsuchender,
zunächst darf die Bank die Auskunft nur an die Erbengemeinschaft und nicht an einzelne Miterben erteilen. Diese muss auch umfassend sein. So können z.B. Kontoauszüge angefordert werden, aber auch weitergehende Informationen abgefragt werden. GGf. muss die Erbengemeinschaft für dadurch entstehende Kosten (Zusendung von Kontoauszügen) aufkommen.
Ein umfassendes Auskunftsrecht besteht auch dann, wenn der Verstorben seiner Zeit bereits alle Auskünfte erhalten haben dürfte (Kontoauszüge). Die Erbengemeinschaft muss dann jedoch glaubhaft machen, dass sie auf diese Informationen nicht mehr zugreifen kann, weil die Unterlagen z.B. vernichtet wurden.
Eine konkrete zeitliche Begrenzung gibt es nicht. In der Regel orientiert man sich jedoch an den handelsrechtlichen Aufbewahrungsfristen. Die Auskunft muss der Bank insgesamt jedoch noch möglich und auch zumutbar sein.
Ein sehr interessantes Urteil hat der BGH mit Urteil vom 30.01.2001 (Az: XI ZR 183/00) zu dem Thema entschieden, welches auch im Internet zu finden ist.
Sollte Ihre Frage beantwortet sein, würde ich mich über Ihre Bewertung durch Anklicken der grünen Smileys (Alternativ drei Sterne) freuen. Dadurch wird das Guthaben auf Ihrem Kundenkonto an mich weiter geleitet und die Beratung vergütet. Vielen Dank!
Mit freundlichen Grüßen
K. Nitschke
Rechtsanwältin
Experte:  RainNitschke hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Ratsuchender,
zunächst darf die Bank die Auskunft nur an die Erbengemeinschaft und nicht an einzelne Miterben erteilen. Diese muss auch umfassend sein. So können z.B. Kontoauszüge angefordert werden, aber auch weitergehende Informationen abgefragt werden. GGf. muss die Erbengemeinschaft für dadurch entstehende Kosten (Zusendung von Kontoauszügen) aufkommen.
Ein umfassendes Auskunftsrecht besteht auch dann, wenn der Verstorben seiner Zeit bereits alle Auskünfte erhalten haben dürfte (Kontoauszüge). Die Erbengemeinschaft muss dann jedoch glaubhaft machen, dass sie auf diese Informationen nicht mehr zugreifen kann, weil die Unterlagen z.B. vernichtet wurden.
Eine konkrete zeitliche Begrenzung gibt es nicht. In der Regel orientiert man sich jedoch an den handelsrechtlichen Aufbewahrungsfristen. Die Auskunft muss der Bank insgesamt jedoch noch möglich und auch zumutbar sein.
Ein sehr interessantes Urteil hat der BGH mit Urteil vom 30.01.2001 (Az: XI ZR 183/00) zu dem Thema entschieden, welches auch im Internet zu finden ist.
Sollte Ihre Frage beantwortet sein, würde ich mich über Ihre Bewertung durch Anklicken der grünen Smileys (Alternativ drei Sterne) freuen. Dadurch wird das Guthaben auf Ihrem Kundenkonto an mich weiter geleitet und die Beratung vergütet. Vielen Dank!
Mit freundlichen Grüßen
K. Nitschke
Rechtsanwältin
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,


Für diese Frage haben wir keine gültige E-Mail vorliegen.


bitte wenden Sie sich an den JustAnswer Kundendienst unter *****@******.*** oder Tel.: 0800(###) ###-####


Bitte geben Sie bei Ihrer Kundendienst-Mitteilung das Benutzer-Konto

JACUSTOMER-uafqgflz-an oder ändern Sie diese in Ihrem Benutzer-Konto unter

Mein Konto / Neue E-Mail-Adresse eingeben“.

Vielen Dank.


Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht