So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an daniela-mod.
daniela-mod
daniela-mod,
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 27
45451533
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
daniela-mod ist jetzt online.

Meine Frau ist die letze angehörige von ihrer verstorbenen

Kundenfrage

Meine Frau ist die letze angehörige von ihrer verstorbenen Oma,vor etwa 2-3 Jahren hat sie vor zeugen ihr gesagt was sie für sie angelegt hat,in etwa 120000 Euro,seit einem 1/2 Jahr schirmt ihr Lebensgefährte meine Frau von ihrer Oma ab und erzählt ihr lügen,sie ist sehr Demenz schon min 1 1/2 Jahre .jetzt ist sie gestorben und der Lebensgefährte behauptet jetzt das ihre Oma so traurig darüber war das der Kontakt abgebrochen ist,sie schriftlich enterbt hätte,zwar ohne Notar,aber das zaehlt.oma 92 lebensgefaehrte Ende 60.der hat 30 Jahre umsonst bei Oma gewohnt, und sie hat alles schön bezahlt .meine meinung nach alles gut geplant,gemerkt geht bald zu Ende und meine Frau von ihrer Oma abgeschirmt.was jetzt tun?
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
vielen Dank ***** ***** Anfrage.
Darf ich Sie fragen:
Hat denn Ihre Frau schon seitens des Nachlassgerichts Post bekommen? Wurde das angebliche Testament schon vorgelegt?
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Nein gestern erst verstorben ,im pflegeheim ,nachdem sie wohl vor längerer zeit ins Krankenhaus gekommen ist,meine Frau wusste von alldem nichts.
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
haben Sie vielen Dank.
Nach der gesetzlichen Erbfolge ist Ihre Frau nach § 1924 BGB Alleinerbin.
Es kommt somit darauf an, ob tatsächlich ein Testament existiert. Das Testament muss dann dem Nachlassgericht vorgelegt werden. Das Testament wird dann Ihrer Frau in Kopie übermittelt.
Selbst wenn Ihre Frau enterbt worden sein sollte bekommt sie in jedem Falle 50% des gesamten Nachlasses als Pflichtteil.
Wenn ein Testament vorliegen sollte, stellt sich als nächstes die Frage ob es wirksam ist.
Wenn Sie angeben, dass die Großmutter an Demenz gelitten hat, dann bedeutet dies einmal. dass sie leicht zu beeinflussen war, zum anderen aber auch, dass sie nicht mehr geschäftsfähig war.
Eine fehlende Geschäftsfähigkeit führt jedoch dazu, dass das Testament unwirksam wird mit der Folge, dass die gesetzliche Erbfolge eintritt und Ihre Frau wieder Alleinerbin wird.
Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
konnte ich Ihnen behilflich sein?
Wenn ja, dann würde ich mich über eine positive Bewertung (lachender Smilie) sehr freuen.
Ansonsten fragen Sie gerne nach!
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
wir haben gesehen, dass Sie eine Antwort von einem Experten auf Ihre Frage bekommen haben.
Sie haben auf Ihrem Benutzerkonto ein Guthaben hinterlegt, welches durch klicken auf einen der Smilies an den Experten und JustAnswer freigegeben wird.
Mit dem Button „bewerten und bezahlen“ bestätigen Sie also nur die Freigabe, ohne erneut eine Zahlung leisten zu müssen.
Mit dem Button „dem Experten antworten“ können Sie Ihre Nachfragen stellen, bis Sie mit der Antwort zufrieden sind.
Vielen Dank.
Ihr JustAnswer Moderatorenteam

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht