So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an daniela-mod.
daniela-mod
daniela-mod,
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 30
45451533
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
daniela-mod ist jetzt online.

Guten Tag, Folgendes Problem, ich und meine Schwester haben

Kundenfrage

Guten Tag,
Folgendes Problem, ich und meine Schwester haben vor drei Jahren von unserem verstorbenen Vater zu gleichen Teilen ein Haus geerbt. Ich wohnte bis dato mit meiner Mutter alleine in dem Haus, Sie bewohnte die untere Etage sowie einen Teil des 1. OG und ich wohne in dem Wohnrecht meiner Oma die das OG sowie zwei Zimmer auf der 1. OG umfassen. Durch familiäre Streitigkeiten wurde beschlossen das meine Mutter zum 01.05.2015 das Haus verlassen muss und ich meine Schwerster nach einem erfolgten Gutachten das am 13.05.2015 erfolgen wird ausbezahle. Meine Mutter ist dann auch zum 01.05.2015 ausgezogen, hat aber alle Türen im EG sowie 1. OG sowie einen Teil des Kellers die sie genutzt hat abgeschlossen und die Schlüssel mitgenommen. Haustürschlüssel sowie Briefkasten Schlüssel wurden nach mehrmaligem Auffordern nicht zurückgegeben.
Meine Schwerster die ja zu hälfte Eigentümerin ist, dass Haus aber nicht nutz und nutzen will, sich aber seit 3 Jahren ( genau so wie meine Mutter daher der Auszug) nicht an etwaigen Kosten die das Haus sowie den Unterhalt betreffen beteiligt, verwaltet die Schlüssel und kommt unangemeldet und ohne Rücksprache immer wieder alleine, mit der Mutter oder mit Fremden Personen in das Haus, lässt bauliche Veränderungen an den Türen vornehmen das ich keinen Zugang zu diesen habe. Meine Verlobte und ich zahlen derzeit alle Kosten alleine obwohl wir nur den oberen Teil des Hauses (Wohnrecht) nutzen, da meine Schwester sonst Miete verlangt. Zwar ist der Teil durch eine Zwischentüre abschließbar aber unser Wohnzimmer befindet sich hinter dieses Türe quasi im Bereich der Mutter die dort wohnte.
Wir möchten gerne das Haustürschloss auswechseln, so dass meine Schwester das Haus ohne vorherige Absprache nicht mehr betreten kann sowie die Öffnung aller Räume, da wir Handwerker in den nächsten Tagen und Wochen erwarten wegen den Umbaumaßnahmen, sprich Finanzierungssumme. Ist dies erlaubt??? Wenn nicht welche anderen Möglichkeiten haben wir.
Mit freundlichen Grüßen
Sebastian Schnock
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
vielen Dank ***** ***** Anfrage.
Wenn Sie eine Erbengemeinschaft mit Ihrer Schwester bilden, dann können Sie nach § 2038 BGB den Nachlass nur gemeinsam verwalten.
Das bedeutet einmal:
Außerhalb des Wohnungsrechts Ihrer Oma dürfen Sie das Haus nur mit Zustimmung Ihrer Schwester nutzen und betreten.
Auf der anderen Seite darf Ihre Schwester nur mit Ihrer ausdrücklichen Zustimmung bauliche Veränderungen am Haus vornehmen.
Die bauliche Veränderung Ihrer Schwester ist daher nicht rechtmäßig. Ebenso nicht rechtmäßig wäre es jedoch auch wenn Sie das Schloss der Haustüre auswechseln würden.
Ein Gerichtsverfahren auf Rückbau der baulichen Veränderungen wird Sie nicht weiterführen, da Sie ja das Haus übernehmen wollen.
Sie können nur indirekt Druck auf die Schwester ausüben, wenn diese nicht einlenken möchte.
Sie können Ihre Schwester auch auch die Möglichkeit der Teilungsversteigerung zum Zwecke der Auseinandersetzung der Erbengemeinschaft hinweisen.
Bei dieser Teilungsversteigerung wird nach einer Begutachtung das Haus zwangsversteigert und der Erlös zwischen den Erben aufgeteilt.
Der Vorteil für Sie liegt dabei darin, dass Sie das Haus selbst ersteigern können. Bei der Bestimmung des Verkehrswertes ist dabei nicht nur das Wohnungsrecht der Oma von Bedeutung sondern auch die Frage ob der Gutachter das Haus von Innen sehen kann. Ist dies nicht der Fall, so wird in der Regel ein Abschlag von 10% vom Verkehrswert vorgenommen.
Wenn man dazu berücksichtigt, dass bei einer Zwangsversteigerung das Objekt häufig unter dem festgestellten Verkehrswert versteigert wird und Sie selbst als Erbe natürlich das Objekt ersteigern können, stellt eine Zwangsversteigerung im Ergebnis einen erheblichen wirtschaftlichen Schaden für die Schwester da, da diese rechtlich die Zwangsversteigerung nicht verhindern kann.
Ich meine wenn Sie Ihre Schwester auf diese Alternative hinweisen, wird sie es sich überlegen Ihnen hier weiter Probleme zu bereiten.
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
konnte ich Ihnen behilflich sein?
Wenn ja, dann würde ich mich über eine positive Bewertung (lachender Smilie) sehr freuen.
Ansonsten fragen Sie gerne nach!
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,


wir haben gesehen, dass Sie eine Antwort von einem Experten auf Ihre Frage bekommen haben.

Sie haben auf Ihrem Benutzerkonto ein Guthaben hinterlegt, welches durch klicken auf einen der Smilies an den Experten und JustAnswer freigegeben wird.


Mit dem Button „bewerten und bezahlen“ bestätigen Sie also nur die Freigabe, ohne erneut eine Zahlung leisten zu müssen.

Mit dem Button „dem Experten antworten“ können Sie Ihre Nachfragen stellen, bis Sie mit der Antwort zufrieden sind.


Vielen Dank.

Ihr JustAnswer Moderatorenteam