So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  Fachanwalt f. Familienrecht
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Ehepaar Karin + Willi Degner, keine Gütertrennung, z.Zt.

Kundenfrage

- Ehepaar Karin + Willi Degner, keine Gütertrennung, z.Zt. noch ohne Testament
- Tochter von Karin (aus 1. Ehe) einzige Person mit Erbanspruch
- könnte Tochter schon heute eine Erbverzichtserklärung niederschreiben, damit mir die 50
% Erbanteil von meiner Frau zufallen, ohne Abzug von Pflichtanteilen etc.?
- falls ja, was wäre zu beachten (z.B. Verzichtserklärung beim Notar etc.)?
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,
vielen Dank ***** ***** Anfrage.
Bitte teilen Sie mir mit, welches gewünschtes Ergebnis im Erbfall eintreten soll, damit ich Sie beraten kann.
Ohne Testament würde in Ihrem Fall nach dem Tod Ihrer Ehefrau gesetzliche Erbfolge greifen, wonach Sie 1/2 und die Tochter ebenfalls 1/2 erben würden.
Wenn Sie ein Testament errichten, dass den jeweiligen Ehegatten zum Alleinerben einsetzt, dann wäre die Tochter enterbt und hätte nach dem Tod Ihrer Ehefrau einen Pflichtteilsanspruch Ihnen gegenüber in Höhe von 1/4 der Erbmasse.
Herangezogen werden würde aber in jedem Fall immer nur das alleinige Vermögen Ihrer Ehefrau. Bei gemeinsamen Vermögen von Ihnen und Ihrer Ehefrau würde dann nur die Hälfte dieses Vermögens in die Erbmasse fallen.
Generell ist es möglich, dass die Tochter sowohl auf das Erbe und auch auf den Pflichtteil verzichtet. Wirksam ist ein solcher Verzicht allerdings nur, wenn er notariell beurkundet wird. Voraussetzung darüber hinaus ist, dass die Tochter hiermit einverstanden ist.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

- Ziel soll sein, dass ich im heutigen Zustand (= ohne Testament)

alles erhalte. Deshalb die Frage nach der Verzichtserklärung.

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

können Sie näher erläutern, was Sie mit "im heutigen Zustand alles erhalte" meinen ?

Soll das Vermögen jetzt schon übertragen werden ?