So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 26341
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo mein Sohn ein Jahr alt hat ein Haus geerbt mit einer

Kundenfrage

Hallo mein Sohn ein Jahr alt hat ein Haus geerbt mit einer hohen hypothekendarlehen, wir wollen jetzt eine Nachlassinsolvenz machen, darf er das Haus trotzdem behalten? LG
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
vielen Dank ***** ***** Anfrage.
In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:
Die Nachlassinsolvenz hat zur Folge dass Ihr Sohn zwar vor den Forderungen der Gläubiger geschützt ist, aber allein der Insolvenzverwalter über den Nachlass verfügen darf.
Das hat zur Folge, wenn ein hohes Hypothekendarlehen vorhanden ist, dann muss der Insolvenzverwalter versuchen dieses Darlehen mit dem Nachlass zu tilgen.
Das kann bedeutet, dass das Haus verkauft werden muss, wenn kein weiteres Vermögen vohanden ist.
Sollte nach Abzug der Schulden jedoch noch Geld übrig bleiben, so muss der Verwalter dieses an Ihren Sohn auszahlen
Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach (Antworten Sie dem Experten)
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten.
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
konnte ich Ihnen behilflich sein?
Wenn ja, dann würde ich mich über eine positive Bewertung (lachender Smilie) sehr freuen.
Ansonsten fragen Sie gerne nach!
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht