So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  Fachanwalt f. Familienrecht
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Ich habe 1975 die Hälfte einer Doppelhaushälfte von meinem

Kundenfrage

Ich habe 1975 die Hälfte einer Doppelhaushälfte von meinem Vater geschenkt bekommen.
Der Wert wurde damals auf 300.000 DM geschätzt.
Mein Vater hat sich das Nießbrauchsrecht auf diese Hälfte einräumen lassen. Mein Vater hat 2 Kinder aus 1. Ehe und mit meiner Mutter zusammen hat er 3 Kinder (mich und 2 Schwestern). Meine Frage zum Pflichtteil - wieviel würden meine beiden Halbschwestern und meine beiden Schwestern bekommen?
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,
vielen Dank ***** ***** Anfrage.
Ihre Frage beantworte ich gern wie folgt:
Da Ihr Vater bereits zu Lebzeiten seinen Miteigentumsanteil auf Sie übertragen hat, gehört der Miteigentumsanteil nicht zum Nachlass, so dass diesbezüglich keine Pflichtteilsansprüche bestehen.
Aufgrund der lebzeitigen Schenkung und dem zugleich eingeräumten Nießbrauchsrecht könnten allerdings Pflichtteilsergänzungsansprüche gemäß § 2325 BGB geltend gemacht werden.
Auch wenn die Schenkung bereits 1975 erfolgt ist, gilt diese aufgrund des Nießbrauchsrecht erst mit dem Tod des Vaters als endgültig vollzogen.
Für die Bemessung des Pflichtteilsergänzungsanspruch ist grundsätzlich der Wert der Schenkung zum Zeitpunkt der Schhenkung maßgebend.
Jedes Kind hätte vorliegend einen Pflichtteilsergänzungsanspruch in Höhe von 1/20 des Wertes der Schenkung.
Ich hoffe, ich konnte Ihnen eine erste rechtliche Orientierung geben.
Bitte fragen Sie nach, wenn Sie weitere Informationen benötigen oder weiterer Klärungsbedarf besteht.
Gern helfe ich weiter.
Nutzen Sie bei Nachfragen die Funktion: "dem Experten antworten".
Über eine positive Bewertung würde ich mich freuen.
Vielen Dank.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,
Sie haben meine erste Antwort gelesen.
Haben Sie hierzu Nachfragen oder besteht weiterer Klärungsbedarf ?
Benötigen Sie weitere Informationen ?
Gern helfe ich weiter.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,
Sie haben meine erste Antwort gelesen.
Haben Sie hierzu Nachfragen oder besteht weiterer Klärungsbedarf ?
Benötigen Sie weitere Informationen ?
Gern helfe ich weiter.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,
wenn Sie dann keine Nachfragen mehr haben, schließen Sie die Beratung bitte mit einer positiven Bewertung ab.
Vielen Dank ***** ***** Gute.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,
Sie haben meine Nachrichten gelesen.
Ich erbitte Rückmeldung, damit die Beratung entweder fortgesetzt oder geschlossen werden kann.
Vielen Dank.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 2 Jahren.
?
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer routinemäßigen Überprüfung haben wir festgestellt, dass Sie Ihre o.a. Frage nun beantwortet erhalten haben.

Bei weiteren Fragen an unseren Experten nutzen Sie bitte den Button "dem Experten antworten", andernfalls geben Sie bitte Ihre Bewertung ab. Vielen Dank.

Gern können Sie sich mit uns in Verbindung setzen unter "[email protected]" oder "Tel.: 0800(###) ###-####quot; Montag bis Freitag von 10:00-18:00. Vielen Dank.

Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 2 Jahren.
?

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht