So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 26191
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ich hab da einmal eine Frage!!! Ich bin die Tochter aus erster

Kundenfrage

Ich hab da einmal eine Frage!!! Ich bin die Tochter aus erster ehe. Mein Vater hat nochmal geheiratet und aus dieeser ehe existieren noch zei Kinder. Mein Vater und meine Stiefmutter haben sich zusammen ein Haus gekauft (vor c. 20 Jahren). dieses Haus hat einen wert von ca. 180000 und ist vermietet. Ich oll nun das Haus 2017 bekommen und meine Halbgeschister mit je 60000 Euro ausbezahen. Meine Stiefmuutter hat 2009 Ihr Elternhaus überschrieben bekommen wo ich nach der Auskunft meines Vaters keinerlei ansprüche habe nur meine Stiefgeschwister bekommen dies plus meine wenn ich es mache je 60000 Euro. Ist das so Rechtens? wäre es vielleicht besser das Haus abzulehnen und vtl. nur ds Geld zu nehmen?
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
vielen Dank ***** ***** Anfrage.
Um zu Beurteilen wie Sie besser stehen müssen Sie sich die erbrechtliche Lage verdeutlichen:
Sie haben einen gesetzlichen Erbanspruch nur gegenüber Ihrem Vater und auf das Vermögen Ihres Vaters. Das Elternhaus der Stiefmutter ist daher außen vor.
Wenn Ihr Vater verstirbt, dann erbt die Stiefmutter die Hälfte seines Vermögens und Sie mit den anderen beiden Kindern die andere Hälfte.
Sie haben daher einen gesetzlichen Erbanspruch in Höhe von 1/6 des Nachlasses Ihres Vaters.
Wenn man davon ausgeht dass das Haus dem Vater zur Hälfte gehört, d***** *****egt der Nachlass bei 90.000 EUR. 45.000 EUR erhält die Stiefmutter die anderen 45.000 EUR werden zwischen Ihnen und den Geschwistern aufgeteilt. Jeder erhält demnach 15.000 EUR als gesetzlicher Erbe.
Mit dem Vorschlag der Übertragung des Mietshaues und der Auszahlung von 120.000 EUR an die Geschwister fahren Sie daher besser.
Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht