So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAKRoth.
RAKRoth
RAKRoth, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 3494
Erfahrung:  zertifizierter Testamentsvollstrecker
35468264
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RAKRoth ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, meine Frage an Sie ist -

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
meine Frage an Sie ist - ich bin als Alleinerbin im Testament eines nicht Anverwandten eingesetzt. Da der Erblasser seinen letzten Weg geht - bat er mich - feststellen zu lassen - ob es günstiger wäre , wenn er mir noch zu Lebzeiten sein Eigentum überschreiben würde. Es handelt sich um eine 2- Zimmer Eigentumswohnung - ca. Euro 20.000,00 Festgeld, ca. Euro 4.000,00 Allianz Aktien und ein Sparbuch über ca. Euro 5.000,00. Was wäre günstiger die anfallende Erbschaftssteuer oder die Schenkungssteuer. Was raten Sie uns - wie sollen wir jetzt vorgehen? mfg. A.Stadel-Thau
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 2 Jahren.
Customer:

Sehr geehrter Ratsuchener,

Customer:

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Customer:

Bei der Erbschaftsteuer ist die Steuerklasse für nicht Anverwandte die III und beträgt 30 %.

Customer:

Beschenkte, die mit dem Schenker in keiner Weise verwandt sind, finden sich in der Steuerklasse 3 wieder mit einem Schenkungssteuerfreibetrag von EUR 20.000,00.

Customer:

Der Freibetrag bei der Erbschaftsteuer ist ebenfalls EUR 20.000.

Customer:

Schenkungs- und Erbschaftsteuer ist insoweit gleich.

Customer:

Haben Sie noch Nachfragen ?

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht