So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  Fachanwalt f. Familienrecht
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Der grossvater meiner Tochter ist verstorben und seine Tochter

Kundenfrage

Der grossvater meiner Tochter ist verstorben und seine Tochter und sein Sohn sind die Erben. Sein Sohn ist aber vor 8 Jahren verstorben und meine achtjährige Tochter hat geerbt da alle anderen ausgeschlagen haben nur wir in ihrem Namen nicht. Meine Frage daher steht ihr dann ein teil des Erbes was der grossvater seinen Kindern hinterlässt zu?
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,
gern beantworte ich Ihre Frage unter Berücksichtigung Ihrer Schilderung wie folgt:
Ihrer Schilderung entnehme ich, dass der Opa verstorben ist, welcher zwei Kinder hatte, ein Sohn und eine Tochter. Der Sohn war zum Zeitpunkt des Todes des Opas bereits vorverstorben.
An dessen Stelle treten dann dessen Abkömmlinge (§ 1924 Abs. 3 BGB.
Es erben also die Tochter und die Kinder des Sohnes zu je 50%.
Ihrer Tochter steht jedenfalls ein Erbteil zu.
Wie hoch dieser ist, hängt davon ab, ob noch weitere Kinder (Enkel) vorhanden sind.
Ist Ihre Tochter das einzige Kind des Sohnes des Opas, beträgt der Erbteil 50%.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Tut mir leid das ich mich falsch ausgedrückt habe der Urgroßvater meiner Tochter ist verstorben. Ich dachte das wenn jemand ein Erbe antritt dann bekommt er auch noch das erbe das der verstorbene geerbt hat.Der Sohn des Urgroßvaters hat 2 Kinder wo auch ein Enkel vorhanden ist. Mein Kind stammt vom Sohn der Tochter. Beide leben noch.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Tut mir leid das ich mich falsch ausgedrückt habe der Urgroßvater meiner Tochter ist verstorben. Ich dachte das wenn jemand ein Erbe antritt dann bekommt er auch noch das erbe das der verstorbene geerbt hat.Der Sohn des Urgroßvaters hat 2 Kinder wo auch ein Enkel vorhanden ist. Mein Kind stammt vom Sohn der Tochter. Beide leben noch. Es geht hier um ein Erbe was ca 120000€ beträgt.

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

danke für die Klarstellung.

Erbe kann nur sein, wer zum Zeitpunkt des Anfalls der Erbschaft lebt.

Leben also die Kinder des Urgroßvater noch, sind diese Erben.

Nur wenn ein Kind des Erblassers vorverstorben ist, treten an dessen Stelle dessen Abkömmlinge.

Vorgehende Erben schließen nachfolgende Erben aus. Ich hoffe, so ist es verständlicher. Andernfalls fragen Sie bitte einfach nach.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Also erbt mein Kind nichts.Danke für die Antwort sie war hilfreich. Man hatte es mir dann schon mal falsch erklärt da man mir sagte das mein Kind eventuell das erbe des verstorbenen Urgroßvaters was er seinem Sohn vererbt hat bekommt da sie damals das erbe des Sohnes angetreten hat während alle anderen es ausgeschlagen haben.

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

leider wird man nicht deswegen Erbe, weil man von einem eigentlich Erbberechtigten, der jedoch zwischenzeilich verstorben ist, bereits geerbt hat.

Eine Erbberechtigung kann man nicht erben. Wenn also noch Tochter und Sohn des Erblassers leben, erbt Ihr Kind leider nichts.

Bitte vergessen Sie nicht, noch eine positive Bewertung zu hinterlassen. Nutzen Sie hierfür ein lachendes Smiley.

Vielen Dank ***** ***** Gute.

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,
haben Sie Nachfragen oder besteht noch Klärungsbedarf ?
Gern helfe ich weiter.
Andernfalls schließen Sie die Beratung bitte noch mit einer positiven Bewertung ab und honorieren damit meine Bemühungen.
Nutzen Sie hierfür ein lachendes Smiley.
Vielen Dank ***** ***** Rückmeldung.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

Sie haben meine Nachrichten gelesen. Leider haben Sie keine positive Bewertung vorgenommen (über das Bewertungssystem), obwohl Sie angegeben haben, dass meine Antwort Ihnen weitergeholfen hat. Bitte holen Sie dies noch nach und honorieren Sie damit meine Arbeit. Beachten Sie hierbei, dass Ihre bereits geleistet Zahlung erst durch die Bewertung für mich freigegeben wird.

Sollte es technische Probleme geben, lassen Sie mich dies wissen, damit ich den technischen Support informieren kann.

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,
bitte teilen Sie die Hinderungsgründe für die Vornahme einer positiven Bewertung mit, damit abgeholfen werden kann.
Vielen Dank ***** ***** Rückmeldung und Wertschätzung.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrter Herr

Eine Frage liegt mir noch auf dem Herzen und zwar war ich heute beim Arbeitsamt da ich meinen Lebensunterhalt derzeit nicht selbst bestreiten kann mir wurde dort gesagt das ich unterhalt für mich von meinem ex mann verlangen soll von dem ich seit 2009 geschieden bin.Er zahlt unterhalt für unser gemeinsames Kind in Höhe von 172 Euro da er nur 1100 €verdient. Nun bekommt er von seiner Mutter ca.40000 vom oben genannten erbe. Habe ich darauf dann auch Anspruch oder nicht.weiß nicht wie ich mich verhalten soll da mir das Amt im Nacken sitzt.

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,
bei den angegebenen Einkommensverhältnissen des Ehemannes besteht keine Leistungsfähigkeit für Ehegattenunterhalt (Geschiedenenunterhalt).
Das Arbeitsamt kann von Ihnen daher nicht verlangen, Unterhalt zu beanspruchen, da dies erfolglos ist.
Das Erbe muss der Exm***** *****falls für den laufenden Kindesunterhalt verwenden, aber nicht für Ehegattenunterhalt.
Sie können also mehr Kindesunterhalt verlangen, jedenfalls den Mindestunterhalt.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,
haben Sie Nachfragen oder besteht noch Klärungsbedarf ?
Gern helfe ich weiter.
Andernfalls schließen Sie die Beratung nun bitte noch mit einer positiven Bewertung ab und honorieren damit meine Bemühungen.
Nutzen Sie hierfür ein lachendes Smiley.
Vielen Dank ***** ***** Rückmeldung.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,
haben Sie Nachfragen oder besteht noch Klärungsbedarf ?
Gern helfe ich weiter.
Andernfalls schließen Sie die Beratung nun bitte noch mit einer positiven Bewertung ab und honorieren damit meine Bemühungen.
Nutzen Sie hierfür ein lachendes Smiley.
Vielen Dank ***** ***** Rückmeldung.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,
leider haben Sie noch keine positive Bewertung hinterlassen.
Bitte teilen Sie die Hinderungsgründe mit, damit abgeholfen werden kann.
Falls es technische Probleme geben sollte, lassen Sie mich dies wissen. Gern bitte ich dann den technischen Support um Unterstützung.
Bitte beachten Sie, dass erst durch die Bewertung Ihre bereits erbrachte Zahlung für mich freigegeben wird.
Vielen Dank ***** ***** Rückmeldung.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Wertschätzung.

????

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht