So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 26017
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

am 9.12.14 ist mein Vater gestorben

Kundenfrage

Hallo am 9.12.14 ist mein Vater gestorben in Hamburg. Er hatte kein Testament geschrieben. Er war Amerikaner. Und hat in Seevetal gewohnt mit seine Freundin. Er hat mehr als 250,000.00 EUR schulden. Ich und meine Kinder möchte sein erbe ablehnen. Ich bin auch Amerikaner und lebe in Hamburg. Es ist nirgendwo beweisen dass er mein Vater war. Muss ich trotzdem zum Notar? und was muss ich mitbringen? Weil ich meine wie kann jemanden raus Kriegen dass ich sein Sohn bin? Danke

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
vielen Dank ***** ***** Anfrage.
Darf ich Sie fragen:
Hat denn Ihr Vater zu irgendeinem Zeitpunkt seine Vaterschaft vor einer Behörde anerkannt?
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Hallo

nein hat er sicherlich nicht gemacht. Wir hatten seid 5 Jahren kein Kontakt.

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
wenn die Vaterschaft niemals anerkannt wurde, dann ist eine Verwandtschaft seitens der Behörden nicht beweisbar, mit der Folge, dass weder Sie noch Ihre Kinder mit Ihrem Vater als verwandt gelten.
Aus diesem Grunde brauchen Sie und Ihre Kinder tatsächlich das Erbe nicht auszuschlagen.
Ein Nachweis wäre nur anhand eines DNA Tests zu führen, wobei dann eine DNA Probe von Ihnen und Ihrem Vater genommen werden müsste. Dies wird das Nachlassgericht jedoch nicht anordnen.
Sie haben also, so wie Sie mir den Sachverhalt schildern, rechtlich nichts zu befürchten, da Ihnen eine Verwandtschaft nicht nachgewiesen werden kann.
Wenn Sie dennoch sichergehen wollen, so können Sie beim Notar rein vorsorglich das Erbe ausschlagen. Mitbringen müssen Sie dabei zum Notar nur einen Identitätsnachweis (Pass, Personalausweis). Ansonsten benötigen Sie nichts.
Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
habe ich Ihre Fragen beantwortet?
Wenn ja, dann würde ich mich über eine positive Bewertung sehr freuen.
Ansonsten fragen Sie gerne nach!
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht