So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ClaudiaMarieSch...
ClaudiaMarieSchiessl
ClaudiaMarieSchiessl, Rechtsanwältin
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 16547
Erfahrung:  Seit 20 Jahren als Rechtsanwältin zugelassen, Korrespondenzsprachen: deutsch und englisch, umfangreiche und langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Erbrechts, zwei Fachanwaltstitel
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
ClaudiaMarieSchiessl ist jetzt online.

Grüß Gott, ich habe folgende Frage. Ich bin seit vielen Jahren

Kundenfrage

Grüß Gott, ich habe folgende Frage. Ich bin seit vielen Jahren verheiratet in Zugewinngemeinschaft. Ich habe vor einigen Jahren geerbt und dieses Geld auf einem extra Konto da ich weis, das Erbe nicht zum Zugewinn gehört. Wir haben vor 10 Jahren zusammen ein Haus gekauft und da geht es jetzt um eine Zahlung für das Darlehen. Wenn ich mein Erbe zur Tilgung des gemeinsamen Hauses verwende, kann ich dann bei einer Trennung Anspruch auf mein Erbe machen. Sprich vom Erlöse des Hausverkaufs zuerst mein Erbe erhalten und dann den Rest teilen?
Für eine Antwort wäre ich Ihnen sehr dankbar.
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
vielen Dank ***** ***** Anfrage bei Just Answer, die ich Ihnen sehr gerne wie folgt beantworten möchte
das geht dann, wenn ein vorher durchgeführtes Zugewinausgleichaüsverfahren zu keinem gerechten Ergebnis für Sie kommt.
Dann können Sie in einem gesonderten Gerichtsverfahren einen Anspruch auf das geltend machen, was Sie dem Ehemann haben zukommen lassen, in dem Sie ja in seine Haushälfte mit invertiert haben.
Der Anspruch geht aber nicht auf Herausgabe des Erbes, sondern nur auf Auskehrung der Wertsteigerung , die das Haus erfahren hat.
Das Verfahren ist sehr kompliziert und der Ausgang ungewiss .
Am besten ist es, BEVOR Sie etwas investieren ganz klar notariell zu regeln, was im Fall einer Scheidung mit der Investition geschehen soll.
Ich hoffe,ich konnte Ihnen weiterhelfen. Bitte fragen Sie sehr gerne nach.Wenn ich helfen konnte freut mich eine positive Bewertung.Vielen Dank
Bitte stellen Sie Ihre Nachfragen mit" DEM EXPERTEN ANTWORTEN" Bitte NICHT auf " habe Rückfragen" klicken.
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender, haben Sie noch Fragen? Kann ich Ihnen in irgendeiner Weise noch behilflich sein? Sehr gerne! Wenn ich helfen konnte , bitte ich höflich um positive Bewertung. Vielen Dank

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht