So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 26454
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

in der wohnun gefunden worden

Kundenfrage

Guten tag mein vater ist vor ca 4 tagen in der wohnun gefunden worden tot nun hat mein bruder erfahren das man 6 wochen zeit hat das erbe auszuschlagen ....er sagt auch das man nix schrieftliches bekommt sondern da anrufen muss ? stimmt das ????? im voraus vielen dank mfg ***

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
vielen Dank ***** ***** Anfrage.
Zunächst mein Beileid zum Tode Ihres Vaters
Nach § 1944 BGB haben Sie in der Tat nur 6 Wochen Zeit die Erbschaft auszuschlagen.
Die Frist beginnt allerdings erst dann zu laufen, wenn Sie Kenntnis vom Tode Ihres Vaters erhalten haben (Anruf Bruder).
In aller Regel werden Sie als Kinder des Erblassers durch das Nachlassgericht über den Tod Ihres Vaters und die Erbfolge schriftlich informiert. Sie werden durch das Nachlassgericht dann auch aufgefordert, über den Nachlass und dessen Wert Auskunft zu geben (Gericht benötigt diese Informationen für die Erbschaftssteuer).
Wenn Sie die Erbschaft ausschlagen, dann beachten Sie bitte nicht nur die Frist von 6 Wochen, sondern auch die Form.
Eine Ausschlagung durch ein Telefonat oder eine Brief reicht keinesfalls.
Sie müssen nach § 1945 BGB die Ausschlagung entweder beim Nachlassgericht zu mündlich zu Protokoll geben oder aber sich zu einem Notar begeben, der die Ausschlagung öffentlich beglaubigt.
Nur in diesen beiden Fällen ist die Ausschlagung wirksam.
Wenn Sie in der nächsten Woche nichts vom Nachlassgericht erhalten haben, dann setzen Sie sich telefonisch mit dem Nachlassgericht in Verbindung teilen mit, dass Sie das Erbe ausschlagen möchten und einen Termin zur Protokollierung der Ausschlagung vereinbaren möchten. Dies wäre für Sie der sicherste Weg.
Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach.
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
habe ich Ihre Fragen beantwortet?
Wenn ja, dann würde ich mich über eine positive Bewertung sehr freuen.
Ansonsten fragen Sie gerne nach!
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Hallo vielen dank ***** ***** infos.sind sehr hilfreich. Aber wie ist daa mit dem erbe wenn ich es nicht ausschlage dann muss ich mich ja auch um die miet wohnung kümmern kommen da auch kosten auf mich zu und muss ich mich telefonisch melden beim Gericht wenn ich das erbe annehmen möchte danke ***** ***** mfg

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
Wenn Sie das Erbe nicht ausschlagen, dann haften Sie nach § 1922 BGB für alle Schulden aus dem Mietvertrag und Sie müssen dann auch die Sanierungsarbeiten in der Wohnung durchführen. Wenn Sie das Erbe annehmen möchten, dann müssen Sie grundsätzlich gar nichts tun.
Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach.
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
habe ich Ihre Fragen beantwortet?
Wenn ja, dann würde ich mich über eine positive Bewertung sehr freuen.
Ansonsten fragen Sie gerne nach!
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht