So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an ClaudiaMarieSch...

ClaudiaMarieSchiessl
ClaudiaMarieSchiessl, Rechtsanwältin
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 15713
Erfahrung:  Seit 20 Jahren als Rechtsanwältin zugelassen, Korrespondenzsprachen: deutsch und englisch, umfangreiche und langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Erbrechts, zwei Fachanwaltstitel
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
ClaudiaMarieSchiessl ist jetzt online.

Sehr verehrte Damen, sehr geehrte Herren, ich suche nach einer

Kundenfrage

Sehr verehrte Damen, sehr geehrte Herren,
ich suche nach einer rechtsverbindlichen Auskunft zu folgender Frage:
Treten bei gewillkürter Erbfolge, auch die Abkömmlinge eines verstorbenen Erben an dessen Stelle, insbesondere wenn der benannte Erbe gem. gesetzl. Erbfolge ebenfalls zu berücksichtigen gewesen wäre ?
Konkreter Fall:
Tante ([=Erblasserin], verwitwet, keine Kinder, keine Eltern) verfügt, dass ihr Erbe unter den Geschwistern ihres verstorbenen Mannes und ihrem einzigen Bruder zu je gleichen Teilen aufgeteilt werden soll. Alle Schwager, Schwägerinnen und der Bruder (mein Vater) werden namentlich benannt. Ersatzerben wurden keine benannt.
Mein Vater ist verstorben und bei gesetzl. Erfolge würde ich als sein Abkömmling an seiner Stelle als Erbe nachrücken. Ist dies auch in geschildertem Fall so, oder ist das Anwachsen für die anderen gen. Erben gem. § 2094 BGB vorrangig?
Gem. OLG München NJW-RR 06,1597 ist § 2069 BGB nicht anwendbar. Auch nicht analog.
Wie wäre ggf. ein hypothetischer Wille meiner Tante für die Berufung des Sohns des verstorbenen Bruders festzustellen ? Spielt hier nicht der Tatbestand, dass mein Vater auch ohne Testament (gewillkürte Erbfolge) zum Erben geworden wäre, eine Rolle ?
Besten Dank im Voraus !
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
vielen Dank ***** ***** Anfrage bei Just Answer, die ich Ihnen sehr gerne wie folgt beantworten möchte
Das Erbrecht regelt in § 2096 BGB, dass der Erblasser für den Fall, dass ein Erbe vor oder nach dem Eintritt des Erbfalls wegfällt, einen Ersatzerben bestimmen kann. Die Ersatzerbenbestimmung gewährt ihm die Möglichkeit, seinen eigenen Willen vorausschauend zu präzisieren.
Fehlt der Ersatzerbe so tritt in erster Linie eine Anwachsung, in zweiter Linie die gesetzliche Erbfolge ein.
Anwachsung hat zur Voraussetzunng, das die Erben so eingesetzt sind, dass sie die gesetzliche Erbfolge ausschließen .
Das ergibt sich aus 2094 BGb
Das ist bei Ihnen nicht der Fall.
Es findet daher keine Anwachsung statt .
Der Erbteil des Vaters fällt an Sie.
Ich hoffe,ich konnte Ihnen weiterhelfen. Bitte fragen Sie sehr gerne nach.Wenn ich helfen konnte freut mich eine positive Bewertung.Vielen Dank
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender, Sie haben sich meine Antwort zwischenzeitlich angesehen, jedoch noch nicht positiv bewertet. Bitte teilen Sie mir, mit, was einer positiven Bewertung entgegensteht. Ich werde Ihnen umgehend behilflich sein. Vielen Dank.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

S.v. Frau Schiessl,

bin am Handy, an dem das Schreiben mühsig ist. Melde mich morgen vom PC aus wieder.

MfG

Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Gerne
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr verehrte Frau Schiessl,
zunächst vielen Dank für Ihre Antwort zu meiner Frage, auch wenn ich mir zugegebenermaßen ein etwas individuelleres Eingehen auf die von mir genannten Punkte gewünscht hätte.Frown

Der Art wie Sie formulieren entnehme ich, dass Sie keinerlei Zweifel daran hegen, dass der Erbteil meines verstorbenen Vaters an mich fällt (trotz gewillgkürter Erbfolge).

Wie Sie meiner Fragestellung vielleicht entnehmen können, habe ich mich im Vorfeld auch versucht entsprechend "kundig" zu machen, und habe daher auch das Urteil des OLG München angeführt, bei dem das Gericht (wie in einigen weiteren gleichgelagerten Fällen auch) eben
gerade entgegen der von Ihnen vertretenen Meinung entschieden hat.

http://openjur.de/u/490849.html

Ich bin im Rahmen meiner Recherche auf einige Urteile, auch anderer Gerichte, gestoßen, die die Meinung vertreten, dass §2069 BGB nicht anwendbar ist - und eben auch nicht im übertragenen Sinne.

Habe ich Sie denn richtig verstanden, wenn Sie den Umkehrschluss aus § 2094 BGB als Grundlage nehmen ? Sprich, dass Ihres Erachtens nach der Tatbestand, dass im gewillkürten Testament auch (eher zufällig) der Erbe der gesetzl. Erbfolge genannt ist, eine Anwachsung zu Gunsten der anderen genannten Erben, die nicht der gesetzl. Erfolge entsprächen, keinen Vorrang genießt ?

Ergänzend zu einem vorher datierten Testament heißt es wortgetreu:
"Nach dem dort (vorausgegangenes Testament) aufgezählten Vermächtnissen soll das Erbe gleichmäßig unter den Geschwistern von mir (Name des Bruders) und Name des verstorbenen Ehegatten (namentliche Aufzählung der Schwager und Schwägerinnen) aufgeteilt werden."

Mir versucht man Glauben zu machen, dass ein Testament (= gewillkürte Erbfolge) die gesetzl. Erbfolge "automat." außer Kraft setzt und Abkömmlinge eines verstorbenen Erben nur nachrücken, wenn diese als Ersatzerben benannt wurden.

Sofern Sie nochmal Stellung beziehen sollten, werde ich das sicherlich später noch lesen, aber HEUTE definitiv nicht mehr darauf antworten!
Ich schreibe das, da ich seit gestern gefühlte 50 Erinnerungs-eMails bekam, in denen ich aufgefordert wurde, Ihre Beantwortung meiner Fragen zu bewerten, oder mich erneut schriftlich mit Ihnen in Verbindung zu setzen. Sollten Sie diese Erinnungs-eMails abstellen können, wäre ich Ihnen sehr dankbar, denn ich werde die Bewertung ganz sicher nicht vergessen Wink

Mit freundlichen Grüßen

Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender ,
Die Mails kommen nicht von mir.
In der Rechtswissenschaft gibt es zu jedem Punkt verschiedene Meinungen, wobei Gerichtsurteile nur dann maßgeblich sind, wenn es Urteile des BGH also höchstrichterliche sind.
Die gewillkürte Erbfolge setzt die gesetzliche Erbfolge außer Kraft, ja, aber es bleibt noch ein Teil gesetzlicher Erbfolge übrig um den es hier geht .
Das ist Ihr Vater,
Literatur
Prof. Dr.em.Karl Heinz Gursky, Erbrecht, Neuste Auflage Seite 26
Ist der Auffassung, die ich Ihnen dargestellt habe
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender, haben Sie noch Fragen? Kann ich Ihnen in irgendeiner Weise noch behilflich sein? Sehr gerne! Wenn ich helfen konnte , bitte ich höflich um positive Bewertung. Vielen Dank

Bekannt aus:

 
 
 
„[...]mehr als Zehntausend Experten weltweit; 1500 davon in Deutschland. Acht Jahre nach dem Start ist das [...] Online-Unternehmen mit seinen 90 Mitarbeitern die größte Web-Seite für das Vermitteln von Experten von Anwälten über Ärzte bis hin zu Universitätsprofessoren.“
„Wer eine fachmänische Lösung für ein medizinisches, rechtliches oder technisches Problem sucht, kann das jetzt auch im Internet tun. Lebenshilfe auf die schnelle, unkomplizierte und vor allem erschwingliche Art bietet die Seite www.justanswer.de. Etwa 1500 Experten stehen per Mail für Fragen zu ca. 200 Fachgebieten rund um die Uhr zur Verfügung."
„Rat gewünscht? Rechtliche, medizinische oder allgemeine Fragen beantworten Experten unter www.justanswer.de."
„JustAnswer, die weltweit führende Online-Plattform für Expertenfragen und -antworten, bietet ab sofort noch mehr Sicherheit und Qualität für Verbraucher."
„Ob Vorbereitung, Notfall oder Reklamation nach dem Urlaub - JustAnswer bietet jederzeit schnelle, kompetente Antworten"
„Die Online-Plattform JustAnswer bringt Ratsuchende und Experten in über 200 Fachgebieten zusammen."
 
 
 

Was unsere Besucher über uns sagen:

 
 
 
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
< Zurück | Weiter >
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
  • Ihre Antwort hat mir wieder Mut gemacht. Ich werde wohl ein treuer Kunde bei Ihnen werden. Vielen Dank! PS: Anmeldung wird in Betracht gezogen Rudolf N. Leichlingen
  • Sehr nette und schnelle Beratung. Einfach Klasse. Spart lange Sitzungen im Anwaltsbüro. Sehr zu empfehlen und wenn nötig, immer wieder gern. Vielen Dank! Susanne Weimar
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
  • Herzlichen Dank! Hab durch Ihre Antwort viel Geld gespart! Ben R. Deutschland
  • Sehr schnelle und kompetente Hilfestellung. Besonders für mich als Laien wurde alles sehr verständlich erklärt. Gerne wieder! Rosengl Bad Tölz
  • Vielen Dank für die schnelle und gute Beratung. Sie haben uns gut weitergeholfen. Wir kommen gerne wieder auf Sie zu. Birgit H. Kempten
 
 
 

Lernen Sie unsere Experten kennen:

 
 
 
  • raschwerin

    raschwerin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    576
    Rechtsanwalt
< Zurück | Weiter >
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/raschwerin/2009-12-08_112115_RA_Steffan_-_neu_Large.jpg Avatar von raschwerin

    raschwerin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    576
    Rechtsanwalt
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/TR/troesemeier/2012-8-30_105621_IMG4178.64x64.JPG Avatar von Tobias Rösemeier

    Tobias Rösemeier

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    1927
    Fachanwalt f. Familienrecht
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/SC/SchiesslClaudia/2013-11-27_153731_unnamed2.64x64.jpg Avatar von ClaudiaMarieSchiessl

    ClaudiaMarieSchiessl

    Rechtsanwältin

    Zufriedene Kunden:

    1018
    Seit 20 Jahren als Rechtsanwältin zugelassen, Korrespondenzsprachen: deutsch und englisch, umfangreiche und langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Erbrechts, zwei Fachanwaltstitel
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RA/RAUJSCHWERIN/2012-4-24_184611_1109007sw10erxLarge.64x64.jpg Avatar von RA_UJSCHWERIN

    RA_UJSCHWERIN

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    374
    Rechtsanwältin
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/JA/Jason2016/2013-3-17_141035_IMG1566.64x64.JPG Avatar von RASchroeter

    RASchroeter

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    327
    Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RAKRoth/2010-09-09_105153_Foto0803a.JPG Avatar von RAKRoth

    RAKRoth

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    208
    zertifizierter Testamentsvollstrecker
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/HS/hsvrechtsanwaelte/2011-8-10_5588_passbilddaniel104539mittel.64x64.jpg Avatar von hsvrechtsanwaelte

    hsvrechtsanwaelte

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    131
    Mitglied der ARGE Verwaltungsrecht im DAV
 
 
 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht