So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an a.merkel.
a.merkel
a.merkel, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 2266
Erfahrung:  LL.M. Eur
35164805
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
a.merkel ist jetzt online.

Guten Tag, stimmt es laut Erbrechtsgesetz, dass die Frist

Kundenfrage

Guten Tag,
stimmt es laut Erbrechtsgesetz, dass die Frist einer Erbannahme, bzw.Ausschlageung 6 Wochen ab Testamentseröffnung gilt und die Frist sich auf 6 Monate verlängert, wenn der (Erbe)entweder nur seinen Wohnsitz im Ausland hat oder er sich zum Zeitpunkt der Postzustellung der Sendung vom Nachlaßgericht im Ausland befindet?
Bitte um Info.
Danke
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  a.merkel hat geantwortet vor 2 Jahren.
Customer:

Sehr geehrter Ratsuchender,

Customer:

ich beantworte Ihre Fragen aufgrund Ihrer Angaben folgendermaßen:

Customer:

Gesetzliche Grundlage ist § 1944 BGB. Die reguläre Frist zur Ausschlagung beträgt 6 Wochen ab Kenntnis vom Erbanfall, bei Vorliegen eines Testaments nicht vor Beginn der bekanntgabe des testaments durch das Nachlassgericht.

Customer:

Die Ausschlagungsfrist beträgt 6 Monate, wenn der Erblasser (Verstorbene) seinen letzten Wohnsitz nur im Ausland gehabt hat, oder sich der Erbe bei Beginn der Frist im Ausland aufhält. Beginn der Frist ist dabei die Kenntnis vom Erbfall.

Customer:

In Ihrem skizzierten Fall wird sich der Erbe bei Kenntnis (öffnen der Post) vermutlich im Inland aufhalten, so dass ab diesem Zeitpunkt die 6 Wochen Frist zu laufen beginnt.

Customer:

Also nein, es reicht nicht aus, bei Zustellung im Ausland zu sein, da die bloße Kenntnis einer Postzustellung, nicht automatisch die Kenntnis über den Erbfall bedeutet.

Customer:

Etwas anderes ist, wenn der zugestellte Brief vom Bevollmächtigten im Inland geöffnet und dieser den Erben z.B. telefonisch im Ausland über den Erbfall informiert hat.

Customer:

haben Sie noch Fragen?

Customer:

Wenn nicht, dann darf ich um bewertung der Antwort bitten. Klicken Sie hierfür einfach auf ein lachendes Smiley im Bewertungstool unterhalb der Chatleiste.

JACUSTOMER-c0z8gapk- :

Ich frag mich nur, warum mir mein Anwalt und das Notariat mir best

Customer:

Ich kann Ihren Satz/Frage leider nicht vollständig lesen, da er nicht beendet wurde oder ein Stück fehlt.

Customer:

Bitte geben Sie diesen nochmals ein.

Customer:

Sehr geehrter Herr Koch,

Customer:

hier der gesetzestext:

Customer:

(1) Die Ausschlagung kann nur binnen sechs Wochen erfolgen.

(2) Die Frist beginnt mit dem Zeitpunkt, in welchem der Erbe von dem Anfall und dem Grunde der Berufung Kenntnis erlangt. Ist der Erbe durch Verfügung von Todes wegen berufen, beginnt die Frist nicht vor Bekanntgabe der Verfügung von Todes wegen durch das Nachlassgericht....

(3) Die Frist beträgt sechs Monate, wenn der Erblasser seinen letzten Wohnsitz nur im Ausland gehabt hat oder wenn sich der Erbe bei dem Beginn der Frist im Ausland aufhält.


Customer:

SEhr geehrter Herr Koch,

Customer:

ich darf noch an die ausstehende Bewertung für die gelesene Antwort erinnern. Klicken Sie einfach auf ein lachendes Smiley unterhalb des Chatfensters. Vielen Dank!