So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an daniela-mod.
daniela-mod
daniela-mod,
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 32
45451533
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
daniela-mod ist jetzt online.

Hallo, mein Name ist

Kundenfrage

Hallo, mein Name ist ***. In welche Erbschaftssteuerklasse fällt mein Lebensparnter (nicht verheirateter Partner), mit dem ich seit 1997 zusammenlebe? Wie hoch ist der Freibetrag für ihn? Kann mein Lebenspartner meinen zwei Kindernm, zu denen er nicht der leibliche Vater ist, etwas steuerfrei vererben? Wenn ja, wieviel, und wenn dies höher ist als der Freibetrag, unter welche Grenze fällt dies dann?

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
vielen Dank ***** ***** Anfrage.
In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:
Die Steuerklasse Ihres Partners bestimmt sich nach § 15 ErbstG.
Ihr Partner ist wenn von Ihnen etwas erben sollte in der Steuerklasse III anzusiedeln. Das bedeutet leider dass Ihr Partner leider nur einen Freibetrag von 20.000 EUR hat.
Genau so verhält es sich wenn Ihr Partner Ihren Kindern etwas vererben möchte. Wenn er nicht der leibliche Vater ist so ist er wider nach § 15 ErbstG in der Steuerklasse III und Ihre Kinder haben (jedes Kind) einen Freibetrag von 20.000 EUR nach § 16 I Nr. 7 ErbstG).
Wenn Sie 2 Kinder haben, dann kann Ihr Partner daher insgesamt 40.000 EUR steuerfrei an die Kinder vererben.
Beachten Sie bitte, dass neben dem Erbschaftssteuerfreibetrag einSchenkungssteuerfreibetrag ebenfalls in Höhe von 20.000 EUR (alle 10 Jahre) existiert.
Ihr Partner kann daher neben der Erbschaft in Höhe von je 20.000 EUR auch eine Schenkung in Höhe von 20.000 EUR steuerfrei Ihren beiden Kindern zuwenden.
Vielfach wird es daher so gehandhabt, dass um den geringen Erbschaftssteuerfreibetrag auszugleichen, zu Lebzeiten des Erblassers bereits Schenkungen innerhalb des Schenkungssteuerfreibetrages erfolgen.
Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach (Antworten Sie dem Experten)
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,


Für diese Frage haben wir keine gültige E-Mail vorliegen.

bitte wenden Sie sich an den JustAnswer Kundendienst unter [email protected] oder Tel.: 0800(###) ###-####

Bitte geben Sie bei Ihrer Kundendienst-Mitteilung das Benutzer-Konto

JACUSTOMER-i3z9thpp-an

Oder ändern Sie diese in Ihrem Benutzer-Konto JACUSTOMER-i3z9thpp-

unter

Mein Konto / Neue E-Mail-Adresse eingeben“.


Vielen Dank.