So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 26021
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, folgeneder Fall: Schwiegervater schenkt mir und meiner

Kundenfrage

Hallo, folgeneder Fall: Schwiegervater schenkt mir und meiner Frau 11.000€ zum abtrag und Sanierung unserer Immobilie. Darüber gibt es nichts schriftliches. Dessen partnerin( nicht verheiratet) ebenfalls 12.000€. Allerdings nur geliehen? Schuldschein handschriftlich von mir unterschrieben. Beide sind deutlich über 80 Jahre. Wie verhält es sich falls sie / oder einer sterben sollte? Vater hat noch zwei Kinder mit anderer Frau. Freundin hat nur noch die Kinder ihrer Schwester als angehörige.
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
vielen Dank ***** ***** Anfrage.
Darf ich Sie höflich fragen:
Wiessen Sie ob der Schwiegervater ein Testament gemacht hat? Welcher Inhalt?
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Nein. Kein Testament
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
haben Sie vielen Dank ***** ***** freundliche Ergänzung.
in diesem Falle greift die gesetzliche Erbfolge ein, das bedeutet, sollte die Partnerin versterben so erben die Kinder der Schwester als die Erben zweiter Ordnung zu je 50% nach § 1925 BGB.
Die beiden treten dabei in alle Rechte und Pflichten der Partnerin ein, das bedeutet, sie erben auch den Schuldschein.
Die beiden Kinder können also von Ihnen die 12.000 EUR zurückfordern.
Wenn nun Ihr Schwiegervater verstirbt, so erben dessen Kinder alleine, § 1924 BGB.
Diese beiden Kinder haben die Möglichkeit das Erbe auszuschlagen. Dann würde den beiden Kindern der Pflichtteil zustehen. Da nun eine Schenkung vorliegt hätten die Kinder gegen Sie und Ihre Frau einen sogenannten Pflichtteilsergänzungsanspruch nach § 2325 BGB. Das bedeutet Sie und Ihre Frau schulden den beiden die Differenz zwischen dem Pflichtteil der sich aus dem Nachlass errechnet und dem Pflichtteil der sich aus dem Nachlass und den 11.000 EUR errechnet.
Eine Gefahr dass die Kinder das Erbe ausschlagen besteht allerdings nur dann, wenn Ihr Schwiegervater neben den 11.000 EUR kein Vermögen besitzen würde. Hat Ihr Schwiegervater Vermögen, dann würden die Kinder besser dastehen, wenn Sie das Erbe nicht ausschlagen würden (dann könnten Sie von Ihnen keine Pflichtteilsergänzung fordern.
Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach.
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
habe ich Ihre Fragen beantwortet?
Wenn ja, dann würde ich mich über eine positive Bewertung sehr freuen.
Ansonsten fragen Sie gerne nach!
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sollte also zu diesem Zeitpunkt kein Schuldschein mehr vorliegen gibt es auch keine Forderung an uns? Oder werden etwaige kontobewegugen geprüft? ...
Und sollten du zwei Schwestern das Erbe nicht ausschlagen wie ist dann der Ablauf?
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
leider nein.
Der Schuldschein soll nur die Beweislage des Gläubigers verbessern. Die Forderung kann auch ohne den Schuldschein geltend gemacht werden.
Wenn also kein Schuldschein mehr existiert, dann besteht die Darlehensforderung grundsätzlich noch weiter. Eine Ausnahme besteht aber dann wenn die Partnerin Ihnen und Ihrer Frau die Forderung erlässt. Dies kann auf dem Schuldschein erklärt werden.
Wenn die Schwestern die Erbschaft nicht ausschlagen, dann werden alle drei Kinder gesetzliche Erben zu gleichen Teilen (zu je 1/3).
Sie teilen sich dann den gesamten Nachlass. Allerdings haben die beiden Schwestern dann keinerlei Anspruch aus oder an der Schenkung. Die Schenkung bleibt dann Ihnen und Ihrer Frau ungeschmälert
Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach.
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Wie bekommen die beiden Schwestern überhaupt Kenntnis vom ableben des Schwiegervaters? Seit Jahren besteht da keinen Kontakt zu dem Schwiegervater von deren Töchter . Und werden die über den Nachlass komplett informiert?
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
die beiden Schwestern werden durch das Nachlassgericht vom Tod informiert.
Über den Nachlass werden die Schwestern nicht informiert, sie haben jedoch gegen die Miterbin oder gegen denjenigen der den Nachlass des Schwiegervaters in Besitz hält einen Auskunftsanspruch über den Umfang des Nachlasses.
Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach.
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Eine Frage noch...wenn die Erben der Freundin des Schwiegervater das Erbe annehmen haben sie dann auch Anspruch auch die geliehenen 11.000,-?

Und bekommt mein Schwiegervater ohne Testament überhaupt irgendeinen Teil seiner langjährigen Partnerin? Seit 25 jähre zusammen ...

Die Frau ist recht wohlhabend...
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

gerne.

Nein, ein Anspruch auf die geliehenen 12.000 EUR besteht nicht, da diese nicht, da diese allein dem Vermögen der Partnerin zuzuordnen sind.

Ohne Testament bekommt der Schwiegervater leider gar nichts von der Partnerin, da diese erbrechtlich wie eine fremde Dritte gilt. Auch wenn die Partnerschaft 25 Jahre gedauert hat

Einen Erbanspruch hat Ihr Schwiegervater nur dann, wenn er mit seiner Partnerin verheiratet ist.



Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Danke... Aber ich meinte ob die Kinder der verstorbenen Schwester der Partnerin meines Schwiegervaters auch Anspruch auf die geliehene Summe hat wenn sie das Erbe annimmt?..
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

die Kinder haben als Erben einen Anspruch auf die geliehenen 11.000 EUR der Partnerin nach § 1922 BGB.

Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Aha..ok.. Finde seltsam das Erben des Schwiegervaters Anspruch auf die Schenkung haben wenn sie das Erbe ausschlagen. Wenn sie das Erbe annehmen keinerlei Anspruch besteht. Bei der Frau haben die Erben offensichtlich immer Anspruch...ob Erbe ausgeschlagen oder nicht..... Oder hängt das mit der Formulierung Schenkung oder Darlehen zusammen ?
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

ja genau das hängt mit dem Unterschied Schenkung - Darlehen zusammen.

Wenn die Erben das Erbe ausschlagen, dann bekommen Sie nur einen Pflichtteil der Pflichtteil erhöht sich um die erfolgten Schenkungen, dies ergibt sich aus § 2325 BGB der nur für den Pflichtteil gilt.

Daher die etwas seltsame Folge bei der Schenkung (die es bei einem Darlehen nicht gibt).

Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

habe ich Ihre Fragen beantwortet?

Wenn ja, dann würde ich mich über eine positive Bewertung sehr freuen.



Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht