So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchroeter.
RASchroeter
RASchroeter, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 7723
Erfahrung:  Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RASchroeter ist jetzt online.

ich würde mein Barvermögen gerne meiner Lebenspartnerin (seit

Kundenfrage

ich würde mein Barvermögen gerne meiner Lebenspartnerin (seit 20 Jahren) und meinem Sohn, maximal den Pflichtteil vermachen. Was ist da zu beachten ?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 3 Jahren.

RASchroeter :

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Zu beachten ist, dass eine Schenkung zu Lebzeiten auch der Erbschaftssteuer unterliegt. Danach hat Ihre Partnerin lediglich einen Freibetrag von EUR 20.000,-, während Ihr Sohn einen Freibetrag von EUR 400.000,- hat. Insoweit müssen Sie bzw. Ihre Lebensgefährtin eine Erbschaftssteuer einkalkulieren, die sich nach der Höhe der Schenkung richtet.

Im weiteren sollte Ihr Sohn, wenn seinen Pflichtteil schon jetzt ausgezahlt bekommt eine notarielle Erbverzichtserklärung unterschreiben, damit er nicht Ansprüche nach Erhalt der Schenkung im Erbfall geltend machen kann.

Schließlich sollten Sie die Schenkung notariell vornehmen, was aufgrund des Erbverzichtes Ihres Sohnes ohnehin erforderlich sein wir.

RASchroeter :

wird.

RASchroeter :

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Für eine positive Bewertung wäre ich dankbar (bitte einmal auf den entsprechenden Smiley unter meiner Antwort klicken).

Viele Grüße

JACUSTOMER-j4mb4bqs- :

meine Frage bezieht sich auch darauf, daß ich meinem Sohn maximal den Pflichtteil zukommen lassen möchte und meiner Lebenspartnerin den Großteil. Wie hoch ist dieser Pflichtteil?

RASchroeter :

Vielen Dank für die Rückmeldung.

Wenn keine weiteren Kinder vorhanden sind, wäre Ihr Sohn Alleinerbe. Der Pflichtteil wurde dann 50 % des Vermögens betragen. D.h. wenn Sie Ihren Sohn den Pflichteil übertragen möchten, wären dies 50 % des Vermögens.

Sie können aber auch schon jetzt ohne Ihren Sohn zu berücksichtigen, Schenkungen an Ihre Lebenspartnerin vornehmen. Der Pflichtteilergänzungsanspruch Ihres Sohnes reduziert sich danach in Bezug auf die Schenkung jedes Jahr um 10 %, so dass nach 10 Jahren aus der Schenkung an Ihre Lebensgefährtin von Ihrem Sohn kein Anspruch mehr hergeleitet werden könnte.

RASchroeter :

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Für eine positive Bewertung wäre ich dankbar (bitte einmal auf den entsprechenden Smiley unter meiner Antwort klicken).

Viele Grüße

JACUSTOMER-j4mb4bqs- :

Der Freibetrag von 20000€ betr. die Erbschaftssteuer. Welche Freibeträge gibt es für die Schenkungssteuer ?

RASchroeter :

Der Freibetrag ist bei einer Schenkung der Gleiche, da das Erbschafssteuergesetz auch Schenkung mitumfasst.

Viele Grüße