So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an hsvrechtsanwaelte.
hsvrechtsanwaelte
hsvrechtsanwaelte, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 1711
Erfahrung:  Mitglied der ARGE Verwaltungsrecht im DAV
61407990
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
hsvrechtsanwaelte ist jetzt online.

was tun wenn man anteil von haus geerbt hat Haus ist in Griechenland

Kundenfrage

was tun wenn man anteil von haus geerbt hat
Haus ist in Griechenland da sind noch 2 tanten die auch im Testament stehen für das Haus
will mein anteil aber Verkaufen an die Tanten damit die mich auszahlen
und ich ihnen das anteil vermache was kann ich tuen wenn die nicht darauf eingehen
kann ich das anklagen damit das ganze haus verkauft wird und ich so mein anteil
vom erbe erhalte
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  hsvrechtsanwaelte hat geantwortet vor 3 Jahren.

hsvrechtsanwaelte :

Sehr geehrter Fragesteller, vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne wie folgt beantworte:

hsvrechtsanwaelte :

Sie können entweder Ihren Erbteil übertragen, gegen eine Abfindung, oder im Rahmen einer Abschichtung aus der Erbengemeinschaft ausscheiden, wobei dieses natürlich nur geht, wenn die beiden Tanten dem auch zustimmen.

hsvrechtsanwaelte :

Ansonsten können Sie aber jederzeit die Auseinandersetzung der Erbengemeinschaft beanspruchen, was zur Not auch klageweise vor Gericht durchgesetzt werden kann, am besten mit anwaltlicher Hilfe. Bezüglich des Hauses in Griechenland müsste man am besten einen deutsch-griechischen Anwalt einschalten, um die Teilungsversteigerung des Hauses in Griechenland anzugehen.

hsvrechtsanwaelte :

Zur Möglichkeiten einer Miterbenauseinandersetzung allgemein nochmals das Wichtigste zusammengefasst:

1. Erbteilsübertragung
Die Auseinandersetzung der Erbengemeinschaft kann zunächst durch Erbteilsübertragung erfolgen. Dies geschieht unabhängig davon, ob der Nachlass Grundeigentum umfasst. Die Erbteilsübertragung bedarf dabei immer grundsätzlich der notariellen Beurkundung.

2. Schuldrechtlicher Auseinandersetzungsvertrag
Die Nachlassteilung kann weiter durch einen schuldrechtlichen Auseinandersetzungsvertrag erfolgen. Dieser Vertrag ist nur dann beurkundungspflichtig, wenn eine Verpflichtung zur Übertragung eines Grundstücks oder z.B. GmbH-Anteilen enthalten ist.

3. Abschichtung
Vom Bundesgerichtshof anerkannt gibt es daneben noch eine dritte Möglichkeit der Miterbenauseinandersetzung in Form der so genannten Abschichtung. Dabei gibt ein Miterbe seinen Teil an der Erbengemeinschaft gegen Zahlung einer Abfindung auf und wird aus der Erbengemeinschaft entlassen. Dies kann formfrei geschehen. Sie wird daher als die kostengünstigste Variante angesehen, da hier nur anwaltliche Beratung anfällt und nicht noch Notarkosten wie bei den anderen beiden Varianten. Die diesbezügliche Formfreiheit gilt selbst dann, wenn ein Grundstück zum Nachlass gehört. Nur wenn „als" Abfindung ein Grundstück übertragen werden soll, ist dafür die Beurkundungspflicht zu beachten.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für Ihre Bewertung. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

hsvrechtsanwaelte :


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für Ihre Bewertung. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht