So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 26617
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, folgender Fall: Mutter zweier

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

folgender Fall: Mutter zweier Kinder ist am 8.4. verstorben. Sie hinterläßt einen Dispokredit über 4.000 Euro. Guthaben ist keins vorhanden. Jetzt hätte ich zwei Fragen:
1) Welche Frist müssen die Kinder einhalten um ggf. das Erbe auszuschlagen und wo muss das gemacht werden?
2) Die Großmutter der Kinder besitzt ein Haus. Wenn die Großmutter stirbt, kann dann das Erbe der Großmutter herangezogen werden um die Schulden zu bezahlen?

Viele GrüßeXXXXX

Thomas Mayer
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Darf ich Sie fragen:

Haben die Kinder denn schon Post vom Nachlassgericht erhalten?







Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.
Ja jetzte Woche
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre freundliche Ergänzung.

Warum ich gefragt habe hat folgenden Hintergrund:

Die Frist für die Ausschlagung beträgt 6 Wochen, gem. § 1944 BGB. Nach § 1944 II BGB beginnt die Frist dann zu laufen, wenn der Erbe Kenntnis vom Anfall und der Berufung zur Erbschaft erhalten hat.

Diese Kenntnis entsteht im allgemeinen mit dem Anschreiben des Nachlassgerichts. Sie müssen daher davon ausgehen, dass die Frist letzte Woche zu laufen begonnen hat.

Die Ausschlagung können Sie auf zweierlei Art vornehmen:

Die Ausschlagung müssen Sie entweder mündlich vor dem Nachlaßgericht zu Protokoll der Geschäftsstelle oder aber vor dem Notar in öffentlich beglaubigter Form vornehmen, § 1945 BGB

Eine Ausschlagung einfach nur per Brief oder Fax wäre unwirksam.

Die Kinder müssen also entweder zum Notar oder aber zum Nachlassgericht.

Das Erbe der Großmutter dagegen kann nicht zur Schuldentilgung herangezogen werden.

Ich nehme an dass die beiden Kinder Erben der Großmutter werden. In diesem Falle werden die beiden nach § 1922 BGB direkt Rechtsnachfolger der Großmutter ohne dass das Vermögen der Großmutter in den Nachlass der Mutter gelangt.




Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach (Antworten Sie dem Experten)

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt


Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

habe ich Ihre Fragen beantwortet?

Wenn ja, dann würde ich mich über eine positive Bewertung sehr freuen.


Ansonsten fragen Sie gerne nach!



Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt