So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA_UJSCHWERIN.
RA_UJSCHWERIN
RA_UJSCHWERIN, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 2625
Erfahrung:  Rechtsanwältin
61158677
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RA_UJSCHWERIN ist jetzt online.

wir haben unserm sohn vor 15Jahren ein Mehrfamilienhaus geschenkt. Bis

Kundenfrage

wir haben unserm sohn vor 15Jahren ein Mehrfamilienhaus geschenkt.
Bis zu unserm Ableben hane wir aber noch alles geschäftliche
möchten das haus jetzt verkaufen. Unser Sohn ist damit einverstanden.
Es geht um 250 TDM die wir als Eltern für die Altersgerechte
renovierung brauchen.
Nun unsere Frage: Beim Hausverkauf muß wohl unser Sohn unterschreiben. Hat er steuerlich Nachteile oder muß es gemeldet werden
daß er uns den Verkauferlös uns übergibt.
Danke

U. + L. Schwäger
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 3 Jahren.

RA_UJSCHWERIN :

Werter Fragesteller, zu Ihrem Anliegen möchte ich gern wie folgt ausführen:

RA_UJSCHWERIN :

Da Ihr Sohn Eigentümer der Immobilie ist, kann nur dieser die Immobilie im Wege eines notariellen Kaufvertrages verkaufen.

RA_UJSCHWERIN :

Er muss also den Vertrag unterzeichnen.

RA_UJSCHWERIN :

Haben Sie sich an der Immobilie ein Wohn- bzw. Nießbrauchsrecht bei der damaligen Schenkung an den Sohn vorbehalten?

JACUSTOMER-yfll6c4y- :

Nießbrauchrecht für mich und meine Frau

RA_UJSCHWERIN :

vielen Dank für diese wertvolle Mitteilung.

RA_UJSCHWERIN :

Ihr Sohn müsste Ihnen dann im Gegenzuge für den Verzicht auf das Nießbrauchsrecht dieses Nießbrauchsrecht abgelten. Hier wird der Jahreswert der Mieteinnahmen des Mehrfamilienhauses herangezogen und mit Ihrer Lebenserwartung multipliziert. Dies stellt den Abgeltungsbetrag dar

RA_UJSCHWERIN :

Sollten dann noch finanzielle Mittel für den Umbau benötigt werden, kann Ihr Sohn steuerfrei jedem Elternteil noch einen Betrag von 20.000 € schenken, also insgesamt 40.000 €.

JACUSTOMER-yfll6c4y- :

Er soll uns nichts abgelten, da wir ja die Verkaufssumme für unser Einfamilienhaus einsezten.

JACUSTOMER-yfll6c4y- :

Die Frage ist nur, ob unser Sohn irgenwelche Steuerlichen Meldungen machen muß

RA_UJSCHWERIN :

Ja, deswegen ja die Abgeltung des Nießbrauchsrechtes.

RA_UJSCHWERIN :

Wie oben beschrieben kann Ihr Sohn Ihnen nur jeweils 20.000 € je Elternteil steuerfrei schenken

RA_UJSCHWERIN :

alles was darüber hinaus geht, unterliegt der Schenkungssteuer

RA_UJSCHWERIN :

Um diese zu umgehen kann man vereinbaren, dass er Ihnen das Nießbrauchsrecht abgilt, so dass dann keine Schenkungssteuer entsteht

RA_UJSCHWERIN :

Spekulationssteuer muss Ihr Sohn nicht bezahlen beim Verkauf der Immobilie, weil er bereits 15 Jahre Eigentümer ist.

RA_UJSCHWERIN :

konnte ich Ihnen weiterhelfen?

JACUSTOMER-yfll6c4y- :

Vielen Dank

RA_UJSCHWERIN :

es freut mich, dass ich helfen konnte. Bitte geben Sie noch eine positive Bewertung ab. Klicken Sie hierzu bitte auf einen lachenden Smiley unter dem Chat. Herzlichen Dank

RA_UJSCHWERIN :

Bitte schließen Sie die Beratung noch mit einer Bewertung ab. Herzlichen Dank

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht