So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 17085
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Hallo zusammen! Mein Onkel ist leider im Dezember letzten

Kundenfrage

Hallo zusammen!
Mein Onkel ist leider im Dezember letzten Jahres verstorben, ich erfuhr es erst nach seiner Beerdigung im Februar von seiner angeheirateten Frau. Mein Onkel hat keine eigenen Kinder und keine Eltern. Er hat eine Schwester und hatte einen Bruder dessen Tochter ich bin.
Meine Tante hat auch keine Kinder. Da die Frau meines Onkels plötzlich so freundlich wie nie zuvor zu mir ist, hätte ich in diesem Fall gern gewußt, ob sie Angst hat das ich Anspruch auf einen Erbteil habe. Dieses würde ich sehr gerne, nach dieser Nichtnformation zum Tode meines Onkels geltend machen. Wenn ich einen Anspruch habe?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank XXXXX XXXXX Nutzung von Justanswer.

Der Verstorbene hatte eine Frau - haben Sie Kontakt zu ihr?

Ihre Tante ist dann quasi die Schwester des Verstorbenen?
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Ich habe reservierten Kontakt zu meinem verstorbenem Onkel und zur Schwester meines Onkels habe ich zur Zeit auch keinen Kontakt. Bin aber meines Wissens in der Erbfolge an die Stelle meines Vaters gerutscht, so habe ich es im Erbrecht mal gelernt..?!

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 3 Jahren.

Gesetzlich erben die Ehefrau und die Kinder.

Da es keine Kinder gibt, erbt allein die Frau.

Nur wenn es auch keine Frau gäbe, würden weitere Verwandte nachrutschen.

Vorliegend besteht also kein Erbanspruch Ihrerseits - jedenfalls kein gesetzlicher.

Ggf. kann aber ein Erbrecht aus Testament bestehen - aber das weiß man ja leider hier nicht.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Die Ehefrau hat keine leiblichen Kinder meines Onkels und 1 drittel Anspruch auf sein Erbe. Den anderen Teil erben die Geschwister. Da es weder Kinder noch Eltern gibt, aber zwei Geschwister. Mein Vater als Bruder war gestorben, sodaß ich an die Erbfolge rutsche. Muß ich mich an einen Anwalt oder Notar wenden? Wie lange habe ich Zeit eine Erbschaft zu beantragen.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 3 Jahren.


Ich teile Ihre Auffassung nicht - jedenfalls sehe ich derzeit die Anspruchsgrundlage nicht.

Aber unterstellt, dies sei korrekt, dann erbt die Frau 50 % und Sie aufgrund des "Nachrutschens" auch 25 %.

Das Erbe muss nicht angemeldet werden. Sie haben 3 Jahre Zeit - Verjährung - das Erbe bei der Frau einzufordern, da ja davon auszugehen ist, dass sie alles verwaltet.