So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  Fachanwalt f. Familienrecht
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

hallo,wir sind drei Geschwister und haben unser Elternhaus

Kundenfrage

hallo,wir sind drei Geschwister und haben unser Elternhaus bekommen nach den Tod unserer Eltern.Das Haus wurde auf 180,000 Euro geschätzt und da es zu keiner Einigung kam wurde es einen Makler übergeben,doch dieser hat es bis heute nicht geschafft es zu verkaufen,mittlerweile steht das Haus 4 Jahre leer.Ich habe schon vorgeschlagen es selber zu verkaufen da die meisten immer wegen den Maklergebühren abspringen.Habe auch meinen Geschwistern Angeboten mich auszubezahlen aber es kommen immer ausreden.Es waren auch schon Interessenten da die es gekauft hätten es haette nur einwenig am Preis was getanwerden müssen und da hat sich dann der Mann meiner Schwester eingemischt und der Käufer ist wieder abgesprungen.ich muss auch ab und zu fuers haus bezahlen (Stadt,Strom,Versicherung)und das seh ich nicht mehr ein.Meine frage was kann ich tun so das es endlich zu einer Einigung kommt.Kann ich etwas erzwingen.
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 3 Jahren.

Tobias Rösemeier :

Sehr geehrter Fragesteller, vielen Dank für Ihre Anfrage.

Tobias Rösemeier :

Auf Ihr Anliegen gehe ich wie folgt ein:

Tobias Rösemeier :

Kommt der Verkauf nicht zustande und will einer der Miterben die Auseinandersetzung erzwingen, geht dies nur über die sogenannte Teilungsversteigerung.

Tobias Rösemeier :

Eine Teilungsversteigerung ist ein Sonderfall der Zwangsversteigerung, wobei der Antragsteller in diesem Falle nicht einer der im Grundbuch eingetragenen Gläubiger ist, sondern einer der Miteigentümer selbst. Das Recht eines jeden Miteigentümers, die Teilungsversteigerung zu beantragen, leitet sich aus dem Gemeinschaftsrecht her (§§ 749, 753 BGB), wonach jeder Teilhaber das Recht hat, jederzeit die Aufhebung der Gemeinschaft zu verlangen.

Tobias Rösemeier :

Es ist allerdings so, dass bei der Teilungsversteigerung die Immobilie meist unter Wert versteigert wird.

Tobias Rösemeier :

Andererseits kann jeder Miterben das Haus auch selbst in der Zwangsversteigerung erwerben.

Tobias Rösemeier :

Bitte fragen Sie nach, wenn Sie weitere Informationen benötigen oder weiterer Klärungsbedarf besteht.

Tobias Rösemeier :

Gern helfe ich weiter.

Tobias Rösemeier :

Haben Sie Nachfragen oder besteht weiterer Klärungsbedarf ?

Tobias Rösemeier :

Über eine Rückmeldung würde ich mich freuen.

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 3 Jahren.

Unser Chat ist beendet, da es möglicherweise technische Probleme gab.

 

Ich hoffe, Sie können jetzt meine Ausführungen lesen.

 

Sie können gern nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Kommen Sie einfach zurück auf diese Seite, um die Konversation und neue Informationen hierzu anzusehen.

Was passiert nun?

Wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben, können Sie dies nun oben durchführen. Oder Sie können mir unten antworten, wenn Sie noch nicht zufrieden sind.