So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  Fachanwalt f. Familienrecht
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Habe im Mai 1992 geheiratet und habe dann im November einen

Kundenfrage

Habe im Mai 1992 geheiratet und habe dann im November einen Verzichtsvertrag unterschrieben, weil mein Mann nicht wollte, dass ich das Haus bekomme, in das ein wenig Geld der verstorbenen Frau eingeflossen war. (Berliner Testament war vorhanden) Wir waren nun 21 1/2 Jahre verheiratet, wovon ich ihn über 9 Jahre zu Hause gepflegt habe (er war dementiell erkrankt). Die Kinder haben sich schon alle Kontoauszüge geholt, um sich ein Bild über das Vermögen zu machen. Würde ein Widerspruch Sinn machen? Gruß  XXX (Name von Moderation entfernt)

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 3 Jahren.

Tobias Rösemeier :

Sehr geehrte Fragestellerin, vielen Dank für Ihre Anfrage.

Tobias Rösemeier :

Ich muss zunächst zwecks Klarstellung nachfragen: Um was für einen Verzichtsvertrag handelt es sich ? Worauf haben Sie verzichtet ?

Tobias Rösemeier :

Ich gehe unabhängig von der Beantwortung meiner Nachfrage davon aus, dass es sich um einen Pflichtteilsverzicht handelt.

Tobias Rösemeier :

Ihr Mann ist/war offensichtlich durch eine Berliner Testament gebunden, in welchem die Kinder aus dieser Ehe die Schlusserben sind.

Tobias Rösemeier :

Nach dem Tod der ersten Frau ist dieses nicht mehr abänderbar, jedoch wurden Sie als die neue Ehefrau hinzutretende Pflichtteilsberechtigte.

Tobias Rösemeier :

Leider ist ein derartiger Pflichtteilsverzicht, wenn er notariell beurkundet worden ist, bindend. Diese kann auch nicht einseitig widerrufen werden.

Tobias Rösemeier :

Die Wirkung kann nur durch einen Aufhebungsvertrag beseitigt werden.

Tobias Rösemeier :

Im Ergebnis hat daher ein Widerspruch leider keinen Sinn.

Tobias Rösemeier :

Bitte fragen Sie nach, wenn Sie weitere Informationen benötigen. Gern helfe ich weiter.

Tobias Rösemeier :

Haben Sie Nachfragen oder besteht weiterer Klärungsbedarf ?

Tobias Rösemeier :

Gern habe ich mich Ihres Anliegens angenommen und Ihnen rechtliche Ausführungen gemacht.

Tobias Rösemeier :

Falls Sie hierzu Fragen haben, können Sie diese gern stellen.

Tobias Rösemeier :

Vielen Dank.