So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 16948
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Guten Abend, ich bin teil einer Erbgemeinschaft, mein Bruder

Kundenfrage

Guten Abend, ich bin teil einer Erbgemeinschaft, mein Bruder und meine 7jährige Tochter sind die weiteren Erben.
Jeder von uns drei hat von unserem Vater bzw. Großvater ein Haus geerbt, nun wollen wir die Erbgemeinschaft auflösen, wir sind uns einig wer was erhalten soll.
Im Internet habe ich gelesen dass es die Möglichkeit der Abschichtung gibt, unsere Notarin hat davon allerdings noch nie was gehört und möchte einen Auseinandersetzungsvertrag machen.
Was ist in unserem Fall sinnvoll?
Lg M.
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank XXXXX XXXXX Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Dass die Notarin noch nichts von der Abschichtung gehört hat, spricht nicht gerade für sie.

Auch kann man in der Tat mit der Abschichtung die Erbengemeinschaft auseinandersetzen.

Durch die Abschichtung scheidet ein Mitglied der Erbengemeinschaft einvernehmlich aus der Erbengemeinschaft aus.

Dafür erhält es in der Regel eine Abfindung. Der Erbteil des ausscheidenden Mitglieds der Erbengemeinschaft wächst den verbleibenden Mitgliedern im Verhältnis ihres Anteils am Erbe zu.

Abschichtungsvereinbarungen unterliegen keinem Formzwang, das heißt, sie sind auch ohne notarielle Beurkundung gültig.

Aufgrund einer Abschichtungsvereinbarung vorzunehmende Grundbuchänderungen bedürfen lediglich einer notariellen Beglaubigung.

Dadurch fallen im Vergleich zu anderen Formen der Erbauseinandersetzung erheblich geringere Notarkosten an.

Obwohl die Abschichtung im Gegensatz zur Erbauseinandersetzung nach § 2042 BGB und der Erbanteilsübertragung nach § 2033 BGB nicht im BGB verankert ist, stellt sie eine gültige Form der Erbauseinandersetzung dar.

Es macht also durchaus auch Sinn, diesen Weg zu gehen.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Wäre denn eine Abschichtung in unsrem Fall auch möglich? Drei Erben und jeder verzichtet auf das Haus des jeweils anderen so dass jeder ein Haus für sich beim Grundbuchamt eintragen lassen kann?

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 3 Jahren.

Genau, man muss dies dann eben schichtweise machen.

Es kommt darauf an, wo Sie am Ende hinkommen wollen. Soll alles verkauft werden?

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Nein, es soll nichts verkauft werden, es soll auf uns drei überschrieben werden.


Aber eben nicht als Erbgemeinschaft sondern jeder für sich.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 3 Jahren.

Ok, danke.

Dann nimmt man doch besser einen solchen Auseinandersetzungsvertrag und regelt die konkrete Ausgestaltung.

Zu bedenken ist aber, dass Ihre Tochter noch minderjährig ist und daher nicht ohne Weiteres Eigentümerin einer Immobilie sein kann.

Hier muss vom Familiengericht pro forma ein Ergänzungspfleger bestellt werden.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Das Haus das meiner Tochter gehören soll ist ein Mietshaus welches bisher von mir verwaltet wird, das Familiengericht hat bisher nur wissen wollen was dieses Haus in etwa für einen Wert hat.


Ich würde auch gern dieses Haus weiterhin für sie verwalten, kann das beim Familiengericht so geklärt werden? Oder ist so ein Pfleger in dem Fall zwingend erforderlich?


Ich habe bisher für meine Tochter ein Konto eröffnet welches nur für dieses Haus bestimmt ist.


Es gehen also nur die Mieteinnahmen darauf und Unterhaltskosten des Hauses ab, ich könnte also jederzeit beim Familiengericht nachweisen dass ich mich darum kümmere und alles an "Einkommen" des Hauses an meine Tochter geht.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 3 Jahren.



Gerade eine solches Mietshaus ist nicht lediglich nur vorteilhaft für das Kind und daher muss ein Ergänzungspfleger entscheiden.

Dies geschieht ja nur pro forma.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Was genau kann ich darunter verstehen?


Dass der Ergänzungspfleger nur im Hintergrund ist und hilft wenn Fragen auftauchen? Oder ist er Aktiv?


Wer bezahlt ihn? Ich möchte verhindern dass ich oder gar meine Tochter durch einen Ergänzungspfleger Kosten haben

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 3 Jahren.
Dagegen ist die Zuwendung einer vermieteten Immobilie rechtlich nachteilig, wenn der Minderjährige als neuer Eigentümer in die bestehenden Mietverhältnisse eintritt und für die sich daraus ergebenden Verpflichtungen unbeschränkt haftet. Gleiches gilt für den Erwerb einer Eigentumswohnung, wenn der Minderjährige damit in den Verwaltervertrag eintritt. Auch die Übernahme von Darlehensverpflichtungen im Zusammenhang mit der Schenkung einer Immobilie ist rechtlich nachteilig.

Der Ergänzungspfleger muss nur der Übertragung auf das Kind zustimmen.

Sie selbst als Mitglied der Erbengemeinschaft müssen Ihrem Kind die Immobilie übertragen, aber auch gleichzeitig das minderjährige Kind als erziehungsberechtigter Vater vertreten.

Das ist so nicht zulässig, daher wird vom Familiengericht ein Ergänzungspfleger für diesen Rechtsakt der Übertragung bestellt.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Aber wer bezahlt diesen Rechtspfleger?

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 3 Jahren.

Die Vergütung des Ergänzungspflegers bestimmt sich regelmäßig nach dem VBVG, auch dann, wenn dieser Rechtsanwalt ist. Die Feststellung, dass er die Ergänzungspflegschaft berufsmäßig führt, steht dem nicht entgegen.

Die Kosten liegen bei 44 Euro / h.

Sie müssen diesen selber zahlen.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Besteht die Möglichkeit dass der Vater meiner Tochter diese Pflegschaft übernimmt? Wir sind geschieden, haben das gemeinsame Sorgerecht und er hat mit Erbschaft an sich nichts zu tun.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 3 Jahren.

Nein, das muss schon ein gerichtlich bestellter Betreuer / Verfahrenspfleger sein.

Das ist ja auch nur für diesen Akt der Übertragung - für mehr nicht.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Ach so, nur für die Übertragung und danach regel ich wie bisher alles im Sinne meiner Tochter wie ich es für Richtig halte?

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 3 Jahren.

Ja, genau.

Nur allein dieser Rechtsakt der Übertragung des Alleineigentums muss durch den Pfleger begleitet werden.

raschwerin und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Vielen Dank für die vielen Antworten und Ihre Hilfe!


Ich wünsche noch einen schönen Abend und eine gute Woche.


Lg

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 3 Jahren.

Danke, Ihnen auch.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht