So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ClaudiaMarieSch...
ClaudiaMarieSchiessl
ClaudiaMarieSchiessl, Rechtsanwältin
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 16443
Erfahrung:  Seit 20 Jahren als Rechtsanwältin zugelassen, Korrespondenzsprachen: deutsch und englisch, umfangreiche und langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Erbrechts, zwei Fachanwaltstitel
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
ClaudiaMarieSchiessl ist jetzt online.

Guten Abed Herr Schiessl, meine Frau und ich sind in zweiter

Kundenfrage

Guten Abed Herr Schiessl,
meine Frau und ich sind in zweiter bzw. dritter Ehe mit einander verheiratet. Meine Frau hat aus der ersten Ehe einen Sohn. Wir leben in Zugewinngemeinschaft. Meine Frau ist Jahrgang 1947, ich 1941, wir sind seit 1976 verheiratet. Wir möchten unsere Erbschaftsangelegenheiten regeln. Wir besitzen eine Drei-Zimmer-Eigentumswohnung Wert ca. 180.000 Euro und ein Barvermögen von ca. 20.000 Euro.
Meine Frau möchte, dass ihr Sohn bei ihrem Tod und ich Erbe bin, kein Anspruch auf ein Erbe hat. Sollte dies nicht möglich sein und der Sohn einen Anspruch auf einen Teil des Erbes hat, sollte eine Erbzahlung nicht vor meinem Tod eingefordert werden können. Wie ist dies möglich?
Vielen Dank XXXXX XXXXX Bemühungen
Claus Jelenski
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  hsvrechtsanwaelte hat geantwortet vor 3 Jahren.

hsvrechtsanwaelte :

Sehr geehrter Fragesteller, vielen Dank für Ihre Anfrage. RA Schiessl ist derzeit wohl offline. Ist es in Ordnung, wenn ich Ihnen antworte?

hsvrechtsanwaelte :

Ansonsten gebe ich die Frage wieder frei.

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie höflich fragen:

Wäre es in Ordnung, wenn der Sohn nach Ihrer beider Ableben erben würde?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage bei Just Answer, die ich Ihnen sehr gerne wie folgt beantworten möchte

Ja, das ist möglich.


Wenn die Frau möchte, dass der Sohn bei ihrem Tod nichts bekommt, ist er dadurch auf den Pflichtteil gesetzt.


Diesen kann man ihm nicht nehmen.


Er hätte auf diesen in jedem Fall einen Anspruch.


ES ist aber möglich, hier eine sog Pflichtteilsstrafklausel in Betracht.


Diese würde besagen, dass wenn der Sohn nach dem Ableben der Mutter seinen Pflichtteil geltend macht, er nach Ihrem Ableben von Ihnen nichts erbt.


Ich empfehle Ihnen, sich mit der Ausgestaltung des Testaments in die Hände eines Notars zu begeben.




Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen


Bitte fragen Sie sehr gerne nach


wenn ich helfen konnte freut mich eine positive Bewertung

so werde ich bezahlt

vielen Dank

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht