So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  Fachanwalt f. Familienrecht
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

mein vater ist am 01.06.2013 verstorben. 1995 hat er mir seine

Kundenfrage

mein vater ist am 01.06.2013 verstorben. 1995 hat er mir seine wohnung in vorwegenommerner erbfolge notariel überschrieben. jetz ist ein testament aufgetaucht (erstellt Oktober 2010) indem er meinen beiden geschwistern des barvermögen (ca.20.000,--€) vermacht. ferner hat er verfügt, dass ich seine Beerdigung bezahle, was ich auch getan habe. einer meiner geschwister will nun von mir ein drittel des wertes der wohnung (wert ca. 90.000,--€ haben. hat er aussicht auf erfolg oder wie ist die rechtslage.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.

Tobias Rösemeier :

Sehr geehrter Fragesteller, vielen Dank für Ihre Anfrage.

Tobias Rösemeier :

Ich möchte Ihnen zunächst mein aufrichtiges Beileid aussprechen.

Tobias Rösemeier :

Können Sie bitte Angaben zum Übertragungsvertrag an Sie machen. Haben die Geschwister hierin vielleicht auf Pflichtteilsansprüche verzichtet? Hat Ihr Vater sich ein Wohnrecht vorbehalten in dem Haus, welches er Ihnen übertragen hatte?

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Unser Chat ist beendet, Sie können jedoch weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Kommen Sie einfach zurück auf diese Seite, um die Konversation und neue Informationen hierzu anzusehen.

Was passiert nun?

Wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben, können Sie dies nun oben durchführen. Oder Sie können mir unten antworten, wenn Sie noch nicht zufrieden sind.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

wenn Sie meine Nachfrage zu Ihrer Sachverhaltsschilderung beantworten, kann ich Ihr Anliegen weiter bearbeiten.

Vielen Dank.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Mein Vater hatte ein lebenslanges Wohnrecht.


 


MfG


Uwe Nischwitz

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank XXXXX XXXXX ergänzende Angabe.

Ich muss noch weiter fragen: Wie sind Sie in dem Testament bedacht worden ?

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Im Teszsment wurde ich lediglich mit der Zahlung der Beerdigungskosten bedacht.Das Barvermoegen fällt an beide Geschwister.

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank XXXXX XXXXX weitere ergänzende Angabe.

Die Rechtslage gestaltet sich wie folgt:

Durch die lebzeitige Schenkung an Sie hat Ihr Vater den Nachlass geschmälert.

Schenkungen können insofern im Erbfalle sogenannte Pflichtteilsergänzungsansprüche auslösen.

Dies ist in § 2325 BGB geregelt.

Leider greift vorliegend für die Schenkung an Sie die 10-Jahres-Abschmelzungsregelung nicht, da durch die Einräumung des Wohnrechts die Schenkung als nicht vollständig bewirkt gilt, sondern erst mit dem Tod des Wohnberechtigten.

Ihre Geschwister haben vorliegend daher einen Pflichtteilsergänzungsanspruch gegen Sie als Beschenkten.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Gern helfe ich weiter.

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.

Haben Sie Nachfragen oder besteht weiterer Klärungsbedarf ?

 

Benötigen Sie weitere Informationen ?

Gern helfe ich weiter.

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gerne habe ich weitergeholfen.

Bitte nehmen Sie noch eine positive Bewertung vor.

Vielen Dank und alles Gute.