So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 26744
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ist der Testamentsverwalter

Kundenfrage

Ist der Testamentsverwalter vom Erben frei wählbar. Unser Notar hat einfach einen eingesetzt, weil er mit diesem befreundet ist. Wir wollten einen anderen. Gruß XXX

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

Darf ich Sie fragen:

Was steht denn im Testament zum Testamentsvollstrecker?


Mit freundlichen Grüßen


Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Es steht nur drin, dass ein Testamentsvollstrecker beauftragt wird.

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Nachricht.

Die Bestimmung des Testamentsvollstreckers richtet sich nach §§ 2197 BGB.

Der Erblasser kann den Vollstrecker selbst bestimmen oder dies einem Dritten, oder auch dem Nachlassgericht überlassen.

Wenn im Testament keine konkrete Person zum Vollstrecker ernannt wurde, dann darf das Nachlassgericht den Testamentsvollstrecker ernennen.

Die Erben haben gegen diese Ernennung ein Beschwerderecht nach §§ 58 ff FamFG. Es handelt sich um eine befristete Beschwerde die innerhalb von einer Frist von 1 Monat einzulegen ist.

Die Beschwerde kann damit begründet werden, dass die Erben mit dem Vollstrecker nicht einverstanden sind und ein anderer Vollstrecker bevorzugt wird.

Das Gericht muss einen neuen Vollstrecker nach pflichtgemäßem Ermessen auswählen.




Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt