So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 26369
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Tag, mein Lebensgefährte ist vor ein paar Tagen verstorben.

Kundenfrage

Guten Tag, mein Lebensgefährte ist vor ein paar Tagen verstorben. Wir haben im letzten Jahr gemeinsam ein Haus gekauft. Er hat 2 Töchter die wissen möchten wieviel ihnen von dem Haus zusteht. Er steht mit mir gemeinsam im Grundbuch. Und wir haben eine Risikolebensversicherung auf die Kaufsumme abgeschlossen in der er mich begünstigt hat. Wie muß ich vorgehen? S.W.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie fragen:

Existiert ein Testament?

Wenn ja, mit welchem Inhalt?


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Nein, es existiert kein Testament.

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre freundliche Ergänzung.

Wenn kein Testament existiert, dann gilt die gesetzliche Erbfolge.

Das bedeutet, nach § 1924 BGB erben die Abkömmlinge Ihres Lebensgefährten als Erben erster Ordnung. Das bedeutet, die beiden Töchter erben die Haushälfte Ihres Lebensgefährten.

Nicht von diesem Erbe umfasst ist allerdings die abgeschlossene Lebensversicherung die Sie begünstigt. Die Versicherungssumme fällt nicht in die Erbmasse sondern steht Ihnen (soweit die Versicherungssumme nicht zweckbestimmt zur Tilgung von Darlehen ist) Ihnen alleine zu.

Hinsichtlich der Versicherung wenden Sie sich schriftlich an diese übergeben die Sterbeurkunde und fordern diese zur Zahlung auf Ihr Konto auf.

Was nun das Haus anbelangt, so bilden Sie zusammen mit den beiden Töchtern eine Gesellschaft des bürgerlichen Rechts.

Das bedeutet Sie und die Töchter müssen je zur Hälfte für alle Lasten des Hauses aufkommen. Die Erträge (Mieteinkünfte) stehen Ihnen und den beiden Töchtern zur Hälfte zu.

Sie können das Haus weiter halten, Sie können die BGB-Gesellschaft jedoch auch auflösen und das Haus verkaufen.

Vom Erlös werden zunächst die offenen Schulden getilgt, der verbleibende Rest wird zwischen Ihnen und den beiden Töchtern verteilt.



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch weitere Fragen?

Wenn nein, so möchte ich Sie höflich bitten, mich zu bewerten und dadurch meine Arbeit zu honorieren


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht