So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ClaudiaMarieSch...
ClaudiaMarieSchiessl
ClaudiaMarieSchiessl, Rechtsanwältin
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 16678
Erfahrung:  Seit 20 Jahren als Rechtsanwältin zugelassen, Korrespondenzsprachen: deutsch und englisch, umfangreiche und langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Erbrechts, zwei Fachanwaltstitel
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
ClaudiaMarieSchiessl ist jetzt online.

Vater hat von einer Verwandten im Fall des Todes ein Haus überschrieben

Kundenfrage

Vater hat von einer Verwandten im Fall des Todes ein Haus überschrieben bekommen.Diese Person ist schwer erkrankt und liegt zum Sterben in einem Pflegeheim.Vater hat sämliche Vollmachten und Vormundschaft.Das Gericht möchte, das er das Haus vermietet oder verkauft.Er will ungerne verkaufen.Seine Tochter soll einziehen für eine Miete von insgesamt 750,-€.Stirbt die Verwandte überschreibt er das geerbte Haus an Tochter.Haken: Sollte die Verwandte sich stabilisieren und in das Haus zurückkehren , um dort zu sterben, muss die Tochter in dem Haus Platz für sie schaffen...und darf auch die Möbel noch nicht ausräumen.Eine Chance oder eine Falle?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank fuer Ihre Anfrage, die ich Ihnrn sehr gerne wie folgt beantworten möchte


Darf ih fragen


Wie genau sieht denn die Überchreibung aus ?
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Vater steht schon als Erbe im Testament.Auch hat die Verwandte bevor Sie krank wurde ,Ihm sämtliche Vollmachten und auch die Vormundschaft schriftlich übertragen.Er darf nun walten und schalten.Einzige Bedingung: Sie lebt ja noch und der Heimplatz
muss zum Teil von einer Grundmiete durch das Haus finanziert wwerden
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

dann. ist die Verwandte noch Eigentümerin.

Der Vater als Betreuer muss mit dem Vermögen so umgehen, dass möglichst alle Kosten gedeckt werden, egal ob er schalten und walten darf wie er möchte.

Die Pflichten als Betreuer gehen hier vor,

An die Tochter kann er dann vermieten, wenn der Mietvertrag einem Fremdvergleich standhält, d.h wenn dervVertrag auch mit fremden Personen so geschlossen worden wäre, d.h die Tochter keine Vergünstigungen bekommt

Er muss das Haus dann möbliert vermieten und der Tochter muss klar sein, dass sie dann Platz schaffen muss

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen


Wenn noch Fragen bestehen gerne
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr gerhrter Ratsuchender,


ich stelle noch einmal klar

Noch ist Ihr Vater nicht Eigentümer

Das wird er erst mit dem Tod der Verwandten

Es handelt sich bei dem Haus also um Vermögen der Verwandten bezüglich dessen er als Betreuer gestimmte Pflichten hat



Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich hoflch um positive Bewertung


vielen Dank



Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht