So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 602
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Meine Mutter ist Ende des letzten Jahres verstorben. Ich bin

Kundenfrage

Meine Mutter ist Ende des letzten Jahres verstorben. Ich bin Alleinerbin und hatte schon zu ihren Lebzeiten Generalvollmacht für alle ihre Belange. Auch der Erbschein liegt vor, ich bin Alleinerbin. Da die Auflösung eines ihrer Konten (Postbank) sich 3 Monate hingezogen hat..., habe ich zwei andere Konten bisher einfach weiter genutzt (ich hatte für meine Mutter immer alle Geschäfte, insbesondere Online-Banking-Geschäfte übernommen) und auf eines dieser Konten auch zusätzlich Beträge überwiesen. Mit dem Geld soll der Eigenkapitalteil für einen Hauskauf finanziert werden, der schon zu Lebzeiten meiner Mutter geplant war, aufgrund ihres Todes 9 Tage vor der Kaufpreisfälligkeit des Notars aber bisher nicht erfolgreich abgeschlossen wurde. Da ich die für die Bank notwendigen Einkommensnachweise bisher nicht erbringen konnte. Mit Hilfe eines zweiten Darlehensnehmers ist das jetzt möglich. Jetzt hat mir Comdirect ohne Begründung dieses Konto (läuft auf den Namen meiner Mutter) gesperrt, ich kann nicht mehr darauf zugreifen. Müsste aber möglichst schnell wieder an das Geld heran. Auf dem Konto befindet sich fast mein gesamtes Erbe, 30.000 Euro, was ich zum größten Teil für den Hauskauf verwende. Ich bin sehr aufgeregt und möchte mich nicht mit den Damen und Herren Bankleuten zu sehr anlegen... Wie teuer wäre eine (möglichst günstige) anwaltliche Vertretung zu diesem Zweck?


Vielleicht wäre das hier eher eine Beratung und ein Schreiben für die Bank...

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  rebuero24 hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

haben Sie sich mit der Bank schon einmal direkt in Verbindung gesetzt und nach einem Grund gefragt?