So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA_UJSCHWERIN.
RA_UJSCHWERIN
RA_UJSCHWERIN, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 2625
Erfahrung:  Rechtsanwältin
61158677
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RA_UJSCHWERIN ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, meine

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren, meine Frage zum Thema Erbrecht: Mein Schwiegervater ist Ostern verstorben, er war in zweiter Ehe verheiratet. Aus der ersten Ehe kommen 3 Kinder, die bei dem Tod der Mutter (1. Frau )auch kein Pflichtteil bekommen haben. Wie ist jetzt die Erbfolge geregelt? Was muß dabei beachtet werden? Mit freundlichen Grüßen xxxxxx

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 4 Jahren.
Werter Fragesteller,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

Ich möchte Ihnen erst einmal mein Beileid aussprechen.

Ich benötige weitere Angaben von Ihnen.

Hat der Schwiegervater ein Testament hinterlassen?

Lebt die 2. Ehefrau noch? Wie viele Kinder hat der Schwiegervater insgesamt.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Es ist ein Berliner Testament vorhanden,die 2. Ehefrau lebt noch,insgesamt hatte mein Schwiegervater 3Kinder.
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 4 Jahren.
Werter Fragesteller,

herzlichen Dank für Ihre weitere Mitteilung.

Damit gehe ich davon aus, dass die 2. Ehefrau zur Alleinerbin bestimmt ist und die Kinder enterbt worden sind.

Damit können alle 3 Kinder gegenüber der 2. Ehefrau ihren Pflichtteilsanspruch anmelden. Der Pflichtteilsanspruch wird nur auf Anforderung der Pflichtteilsberechtigten fällig.

Der Höhe nach bemisst sich der Pflichtteilsanspruch nach der Hälfte des gesetzlichen Erbteils.

Hätte kein Testament vorgelegen, wäre die gesetzliche Erbfolge mit folgenden Erbanteilen zum Tragen gekommen. Die Ehefrau hätte 1/2 des Nachlasses des Schwiegervaters und jedes Kind 1/6 des Nachlasses geerbt.

Damit beträgt der Pflichtteilsanspruch je Kind 1/12.

Die 2. Ehefrau wäre nunmehr von den Kindern aufzufordern, Auskunft über die Höhe des Nachlasses zu erteilen. Liegt diese Auskunft vor, so könnte dann jedes Kind seinen Pflichtteilsanspruch in Höhe von 1/12 einfordern.

Rein vorsorglich weise ich Sie darauf hin, dass der Pflichtteilsanspruch binnen 3 Jahren verjährt. Bis dahin müsste dieser also durchgesetzt werden.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen. Wenn Rückfragen bestehen, stehe ich gerne zur Verfügung. Sollte ich Ihre Anfrage bereits abschließend beantwortet haben, freue ich mich über eine positive Bewertung. Klicken Sie hierzu bitte auf einen lachenden Smiley. Herzlichen Dank

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht