So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  Fachanwalt f. Familienrecht
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Meine Frau und ich haben 2007 an unsere 2 Enkel, damals 3 +

Beantwortete Frage:

Meine Frau und ich haben 2007 an unsere 2 Enkel, damals 3 + 9 Jahre alt, je 50 000,00 € an jeden Enkel per Schenkungssteuererklärung beim Finanzamt ordnungsgemäß angezeigt. Diese Schenkung war schenkungssteuerfrei.
Nun haben wir einen finanziellen Engpaß, ist es möglich eine Schenkung von den Enkeln an uns, also an die Großeltern, von 10-20 000,00 €, natürlich mit Einwilligung der Erziehungsberechtigten ( Eltern ), zu tätigen. Wenn ja, wie hoch kann die Schenkung sein, ( soll natürlich schenkungssteuerfrei sein). Wenn nein, warum geht das nicht oder gibt es eine andere Möglichkeit?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.

Tobias Rösemeier :

Sehr geehrter Fragesteller, vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne wie folgt beantworte.

Tobias Rösemeier :

Aus steuerrechtlicher Sicht ist das hier nicht problematisch, da Sie einen Schenkungssteuerfreibetrag von 100.000 € haben.

Tobias Rösemeier :

Aus rechtlicher Sicht hingegen ist die Schenkung von minderjährigen Kindern immer ein Problem und zwar auch dann, wenn die Eltern als Sorgeberechtigte der Schenkung zustimmen.

Tobias Rösemeier :

Zum Schutz der minderjährigen Kinder ist hier nämlich eigentlich eine Zustimmung des Vormundschaftsgerichtes erfoderlich, dies deswegen um zu vermeiden, dass zum Nachteil der Kinder Gelder hin und her geschoben werden.

Tobias Rösemeier :

Ob dies in der Praxis tatsächlich von der Bank kontrolliert werden würde, ist zu bezweifeln.

Tobias Rösemeier :

Wenn Sie aber finanzielle Schwierigkeiten haben, können Sie einen Teil der Schenkung auch offiziell zurückfordern, da seit der Schenkung noch keine 10 Jahre vergangen sind.

Tobias Rösemeier :

Rechtsgrundlage für die teilweise Rückforderung der Schenkung würde hier § 528 BGB bilden.

Tobias Rösemeier :

Ich hoffe, ich konnte Ihnen eine erste Orientierung verschaffen. Gerne stehe ich für Rückfragen zur Verfügung.

Tobias Rösemeier und 2 weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

habe noch eine Zusatzfrage, habe für beide Konten meiner Enkel eine Vollmacht, kann also jederzeit Geld umbuchen, meine Bank interesiert dies auch nicht. Meine Frage, überprüft das Finanzamt von Zeit zu Teit, ob das Geld auch unangetastet bleibt, denn ich könnte ja über das Geld verfügen wofür meine Enkel keine Zast-Steuer entrichtet haben, da beide eine Nichtveranlagungsbescheinigung haben. Vielen Dank für ihre Antwort.

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gerne nehme ich zu Ihrer Nachfrage wie folgt. Wenn Sie eine Kontovollmacht haben, dann merkt es weder das Finanzamt noch die Bank, wenn Sie hier eine Verfügung vornehmen. Wie gesagt, wird das Verfahren in der Praxis nicht kontrolliert.