So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchroeter.
RASchroeter
RASchroeter, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 7722
Erfahrung:  Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RASchroeter ist jetzt online.

ein berliner testament, die eheleute setzen sich als alleinerben

Kundenfrage

ein berliner testament,

die eheleute setzen sich als alleinerben ein, der überlebende wird vorerbe ohne beschränkungen. jeder bestimmt seinen nacherben, die ehefrau die cousine, der ehemann seine schwester. sie haben keine kinder.
der ehemann ist der erstversterbende.
als die ehefrau verstorben ist findet eine testamentseröffnung statt, es gibt dort einen punkt IV, der besagt ist der längstlebende von uns die ehefrau erbt die cousine und wird vollerbe. ist der längstlebende von uns der ehemann erbt die schwester und ist somit vollerbe.
die ehefrau hat unter punkt IV noch vermächtnisse.
wer erbt was
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 4 Jahren.

RASchroeter :

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Der oder die Erbe -in kann durch Testament jemanden als Erbe bestimmen, hier die Cousine. Soweit hier noch Verächtnisse ausgesetzt wurden, ändert dies nichts an der Erbenstellung der Cousine. Diese ist weiterhin Erbin. Das Erbe ist jedoch mit einem Vermächtnis belastet, was eine schuldrechtliche Verpflichtung bedeutet, nicht jedoch eine Miterbschaft.

RASchroeter :

Danach ist die Cousine Erbin des Nachlasses. Der Nachlass ist jedoch mit Verpflichtungen durch das Vermächtnis belastet.

RASchroeter :

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen und Ihnen einen ersten Überblick verschaffen.

Ich würde mich freuen, wenn Sie meine Antwort positiv bewerten, wenn Sie mit dieser zufrieden sind. Sollte meine Antwort Ihre Frage noch nicht vollständig beantworten oder Sie noch Fragen haben, fragen Sie nach ("Antworten Sie dem Experten") bevor Sie eine Bewertung abgeben.

Mit besten Grüßen

Marcus Schröter, MBA

Rechtsanwalt & Immobilienökonom

Zertifizierter Zwangsverwalter

JACUSTOMER-vl2wtuup- :

hallo herr schröter, ich hätte gern gewußt, ob der cousine auch das vermögen des vorverstorbenen ehemannes zusteht aufgrund von punkt IV des testaments.

RASchroeter :

Vielen Dank für die Rückmeldung.

Das Gericht bezieht sich hier wohl auf § 2100 BGB wonach der Nacherbe durch den Erblassers bestimmt wird, und der überlebende Ehegatte lediglich Vorerbe für die beiden, benannten Nacherben genannten wird.

Aus meiner Sicht weicht die Regelung in Ziffer IV von dieser gesetzlichen Regelung in § 2100 BGB ab. Danach wird der überlebende Ehegatte Vorerbe für den jeweils benannten einen Nacherben.

Insoweit ist gegen die Entscheidung des Gerichtes unter Verweis auf die spezielle Regelung im Testament vorzugehen.

RASchroeter :

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen und wäre für eine positive Bewertung dankbar.

Viele Grüße

Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 4 Jahren.
Unser Chat ist beendet, Sie können jedoch weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Kommen Sie einfach zurück auf diese Seite, um die Konversation und neue Informationen hierzu anzusehen.

Was passiert nun?

Wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben, können Sie dies nun oben durchführen. Oder Sie können mir unten antworten, wenn Sie noch nicht zufrieden sind.
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

soweit noch Nachfragen bestehen, stehe ich hier gerne weiterhin zur Verfügung. Habe ich Ihre Frage beantwortet, bin ich für eine positive Bewertung dankbar.

Vielen Dank und beste Grüße!

Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

soweit noch Nachfragen bestehen, stehe ich hier gerne weiterhin zur Verfügung. Habe ich Ihre Frage beantwortet, bin ich für eine positive Bewertung dankbar.

Vielen Dank und beste Grüße!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht