So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchroeter.
RASchroeter
RASchroeter, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 7723
Erfahrung:  Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RASchroeter ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, Bitte senden Sie mir ein unverbindliches

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren, Bitte senden Sie mir ein unverbindliches Honorarangebot für nachfolfende Rechtsfragen. Meine Mutter L.L. wurde 1921 geboren. Als unehelicher Sohn kam ich R. 1942 in Stuttgart zur Welt. Meine Mutter heiratete im Jahre 1950. 1956 wurde mein Stiefbruder Herbert geboren. 1972 verstarb meine Stiefvater. 1970 erwarben meine Mutter und Stiefvater - je zur Hälfte - eine 3-Zimmer- Eigentumswohnung in Heilbronn, 78 qm Wohnfläche. Heutiger Verkehrswert ca.150.ooo.-€ Mein Stiefbruder Herbert erhielt 50 % der Anteile seines Vaters an dieser Wohnung und wurde als Erbe im Grundbuch eingetragen, ebenfalls die Mutter mit 50 % Anteil. Zu diesem Zeitpunkt war mein Stiefbruder Herbert noch nicht volljährig. Ich gab dem Jugendamt meine Zustimmung. Mein Stiefbruder ist seit 1985 mit einer Holländerin verheiratet. Keine Kinder. Meine Mutter starb am 3.1.2013 im Altersheim. Die Kosten des Altersheimes wurden vollständig von Ihrer Rente bzw. Versicherung getragen Ein handschriftliches Testament meiner Mutter liegt wie folgt vor. ------------------------------------------------ Heilbronn den 24.8.008 Mein Testament Das Geld ist der Herbert (Stiefbruder) Geb Andi u Marc je 5 Tausend € ab (Meine Kinder, ihre Enkelkinder) gez. L.L. Herbert u. Nannet (Ehefrau) waren doch 10 Jahre bei mir. Sie haben es verdient. Im Alters wäre es drauf gegangen. Ich danke XXXXX XXXXX L.L. --------------------------------------------- Mit Alters meinte sie wohl Altersheim. Es ist ein Sparbuch auf den Namen meiner Mutter mit ca. 45.000.- € vorhanden zuzüglich 10.000.- € Aktien oder ähnliches. Verwaltet von Ihrem Sohn Herbert. Aus Gründen Einkommensteuer usw. hat mein Stiefbruder vor Jahren von der Mutter ca. 100.000.- € erhalten. Vermutlich auf ein Konto seiner Frau. Welchen Erbanspruch habe ich. Die Eigentumswohnung wurde von meiner Mutter im Testament gar nicht erwähnt. Habe ich ein Recht auf Auskunft der geflossenen Gelder wie auch der noch vorhandenen Gelder. Bezüglich des Geldes bin ich im Testament auch nicht erwähnt. Wie gehe ich am Besten vor. Der Termin zur Eröffnung hat beim Nachlassgericht schon statt gefunden.Die Beteiligten wurden nicht geladen. Das Nachlassgericht bewertete das Testament - Auffällig ist, dass das Datum nicht richtig geschrieben wurde und dass das Schriftstück mit Mehreren unterschiedlichen Stiften, teilweise auch übereinander, geschrieben wurde. Für Ihre Bemühungen vielen Dank. Mit freundlichen Grüßen xxxxxx

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 4 Jahren.

RASchroeter :

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,


 


vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:



1. Hinsichtlich der Wohnung erhalten Sie und Ihr Stiefbruder jeweils 25 %, so dass Ihr Stiefbruder 75% und Sie 25 % der Wohnung halten. Das sonstige Vermögen, ist bis auf die testamentarische Verfügung hälftig zwischen Ihnen und Ihrem Bruder aufzuteilen.

2. Bezüglich der Schenkung haben Sie einen Pflichtteilergänzungsanspruch, wenn die Schenkung innerhalb der letzten 10 Jahre erfolgte. Liegt die Schenkung länger zurück, haben Sie leider keinen Ergänzungsanspruch.

3. Bezüglich der Ermittlung des Nachlassvermögens können Sie dies selbst veranlassen und entsprechende Informationen bei der Bank, Depotbank einfordern oder Ihren Stiefbruder zur Auslunft auffordern.

4. Die Bewertung des Testamentrs erfolgte hier für die Höhe der anfallenden Gebühren und ist nicht abschließend für die Erben.


Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen und Ihnen einen ersten Überblick verschaffen.


 


Ich würde mich freuen, wenn Sie meine Antwort positiv bewerten, wenn Sie mit dieser zufrieden sind. Sollte meine Antwort Ihre Frage noch nicht vollständig beantworten oder Sie noch Fragen haben, fragen Sie nach ("Antworten Sie dem Experten") bevor Sie eine Bewertung abgeben.


 


Mit besten Grüßen


 


Marcus Schröter, MBA


Rechtsanwalt & Immobilienökonom


 


Zertifizierter Zwangsverwalter

Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 4 Jahren.
Unser Chat ist beendet, Sie können jedoch weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Kommen Sie einfach zurück auf diese Seite, um die Konversation und neue Informationen hierzu anzusehen.

Was passiert nun?

Wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben, können Sie dies nun oben durchführen. Oder Sie können mir unten antworten, wenn Sie noch nicht zufrieden sind.
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

soweit noch Nachfragen bestehen, stehe ich hier gerne weiterhin zur Verfügung. Habe ich Ihre Frage beantwortet, bin ich für eine positive Bewertung dankbar.

Vielen Dank XXXXX XXXXX Grüße!

Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 4 Jahren.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen und wäre für eine positive Bewertung dankbar.

Viele Grüße

Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

soweit noch Nachfragen bestehen, stehe ich hier gerne weiterhin zur Verfügung. Habe ich Ihre Frage beantwortet, bin ich für eine positive Bewertung dankbar.

Vielen Dank und beste Grüße!

Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

soweit noch Nachfragen bestehen, stehe ich hier gerne weiterhin zur Verfügung. Habe ich Ihre Frage beantwortet, bin ich für eine positive Bewertung dankbar.

Vielen Dank und beste Grüße!