So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an ClaudiaMarieSch...

ClaudiaMarieSchiessl
ClaudiaMarieSchiessl, Rechtsanwältin
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 15725
Erfahrung:  Seit 20 Jahren als Rechtsanwältin zugelassen, Korrespondenzsprachen: deutsch und englisch, umfangreiche und langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Erbrechts, zwei Fachanwaltstitel
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
ClaudiaMarieSchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, wir sind eine Erbengemeinschaft

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
wir sind eine Erbengemeinschaft (Immobilie/Haus) die sich aus 3 Geschwistern zusammensetzt. Die Immobilie steht jetzt kurz vor dem Verkauf. Wir werden einen Verkaufspreis von 130.000 € erzielen. Einer meiner Geschwister hat im Jahre 1982 einen Betrag von 100.000 DM (heute 50.000 €) in einen Umbau investiert, den er jedoch nie für den Eigenbedarf genutzt hat. Die Investition hat auch unser Vater zu Lebzeiten in seinem Testament (Berliner Testament) festgehalten. Nun kommt das leidige Thema der gerechten Aufteilung.
Meine Frage: Welcher Betrag steht ihm unter Berücksichtigung der Inflationsrate und der Abschreibung nach den 30 Jahren heute noch zu?

Für Ihre Bemühungen bedanke XXXXX XXXXX im voraus!

Mit freundlichen Grüßen
Wolfgang Kraft
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.

ClaudiaMarieSchiessl :

Sehr geehrter Ratsuchender, was hat denn Ihr Herr Vater zu dieser Investition in dem Berliner Testament geschrieben ?

Customer:

Er hat vermerkt, das sein Sohn Klaus 100.000 DM in das Haus investiert hat. Den genauen Wortlaut müsste ich noch nachlesen.

ClaudiaMarieSchiessl :

Ok und Sie suchen jetzt nach einer gerechten Lösung

ClaudiaMarieSchiessl :

Es ist hier so, dass sich die damals getätigte Investition nur unzureichend in der Weersteigerung, die die Immobilie durch sie erfahren hat wiederfindet.

ClaudiaMarieSchiessl :

Wie war denn die Investition zwischen Vater und Sohn gedacht ? Als Schenkung des Sohnes an den Vater ?

ClaudiaMarieSchiessl :

Sehr geehrter Ratsuchender,

ClaudiaMarieSchiessl :

wenn die Investition am Haus des Vaters erfolgte und nichts über einen Ausgleich im Testament geschrieben ist, ist nichts auszugleichen. Hätte der Vater dies gewollt hätte er dies in seinem Testament regeln müssen. Der Bruder hat ohnehin keinen Anspruch auf Erstattung der gsamten Investition, da er an einer etwaigen Werststeierung ohnehin zu einem Drittel partizipiert

ClaudiaMarieSchiessl :

Wieviel von der ursprünglich getätigten Investtion im Wett des Hauses noch vorhanden ist ist ohnehin die Frage

Customer:

Nein, eine Schenkung war es nicht. Die Investition wurde für den Umbau genutzt mit der Absicht der Eigennutzung und der späteren Übernahme des Hauses. Es ist daraus weder zu einer Eigennutzung noch zur Übernahme des Hauses gekommen.

ClaudiaMarieSchiessl :

Ja aber wenn der Bruder von dem Vater niemals eine Rückzahlung gefordert hat ist der Umbau in das Eigentum des Vaters übergegangen.

ClaudiaMarieSchiessl :

Die einzige Anspruchsgrundlage , die ich hier sehe ist der Anspruch der ungerechtfertigten Bereicherung.

ClaudiaMarieSchiessl :

Diese greift dann wenn jemand etwas in seinem Vermögen hat, wofür es keinen rechtlichen Grubd gibt oder wofür der Grund weggefallen ist.-

ClaudiaMarieSchiessl :

Das ist hier wohl der Fall, denn der Bruder wollte die Investition selbst nutzen und sie nicht dem Vater überlassen.

ClaudiaMarieSchiessl :

Bei der Anspruchsgrundlage wegen einer ungerechtfertigten Bereicherung stellt man darauf ab, was im Vermögen noch vorhanden ist.

ClaudiaMarieSchiessl :

Es muss also begutachtet werden, was das Haus vor der Investition wert war und was es danach wert ist.

ClaudiaMarieSchiessl :

Abgeseerhn davon wäre ein Anspruch gegen den Vater längst verjährt

ClaudiaMarieSchiessl :

Der Bruder bekommt einen Anteil an der Wertsteigerung

ClaudiaMarieSchiessl :

Haben Sie noch Fragen ? Gerne

Customer:

Ja habe ich. Verstehe ich das richtig, dass das Thema der ungerechtfertigten Bereicherung verjährt und somit erledigt ist?

ClaudiaMarieSchiessl :

Einen Anspruch auf die gesamten 50.000 Euro sehe ich hier nicht.

ClaudiaMarieSchiessl :

Ja er hätte sich damals an den Vater wenden müssen .

ClaudiaMarieSchiessl :

Der Vater hat ja im Testament nicht verfügt, dass der Sohn das Geld wieder bekommen soll und schon agr nicht in welcher Höhe

ClaudiaMarieSchiessl :

Er hätte einen Anspruch gegen den Vater gehabt, der zwar auf die Erben hätte übergehen können , der aber verjährt ist

Customer:

Wie hoch ist dann der Anteil an der Wertsteigerung? Oder welcher Anteil steht ihm zu?

ClaudiaMarieSchiessl :

Es steht ihm rechtlich gar nichts zu, d der Vater ja nichts verfügt hat.

ClaudiaMarieSchiessl :

Den Anteil der Wertsteigerubg kann nur ein Sachverständigengutachten ermitteln.

ClaudiaMarieSchiessl :

Die gesamten 50.000 stehen ihm auf keinen Fal zu.

Customer:

Wir verfügen über eine grobe Wertschätzung vor dem Umbau und über eine aktuelle Wertschätzung die vor ca. 3 Jahren vor dem Verkauf gemacht wurde. Kann man daraus einen Anteil ermitteln oder errechnen, da Sie schreiben die gesamten 50.000 € stehen ihm auf keinen Fall zu?!

ClaudiaMarieSchiessl :

Ja. Das kann man nehmen. Sie müssen aber den Wert vor dem Umbau auf den jetzigen Zeitpunkt hochindexieen.

ClaudiaMarieSchiessl :

Wenn er ein Drittel erbt , partzipiert er von der Wertsteigerubg ohnehin zu einem Drittel.

ClaudiaMarieSchiessl :

Das reduziert noch einmal den Auszahlungsbetrag

Customer:

Können Sie mir bitte einen annähernden oder prozentualen Wert geben den man einsetzen kann?

ClaudiaMarieSchiessl :

Das ist schwierig ujd wirklich eine Frage der Bewertung durch einen Sachverständigen.

ClaudiaMarieSchiessl :

Es ist zusätzlich schwierig, weil ja nicht nur der Umbau zu einer Wertsteigerung geführt hat das sind ja noch mehrere andere Faktoren wie Grundstückspreise etc

ClaudiaMarieSchiessl :

Eine genaue Zahl kann Ihnen hier nur ein Sachverständiger nennen

ClaudiaMarieSchiessl :

Bieten Sie Ihrem Bruder einfach eine Summe an, die Ihnen angemessen erscheint.

ClaudiaMarieSchiessl :

Wenn er damit nicht einverstanden ist, muss er klagen und dann beziffern, warum er meint, das ihm eine Entschädigung in welcher Höhe zusteht

ClaudiaMarieSchiessl :

Da wird er sich hart tun,

Customer:

Ja, das ist auch mein Vorschlag. Ob es ihm schmecken wird oder nicht! Denn ein Gutachten von einem Sachverständigen ist wieder mit weiteren Kosten verbunden, die höchstwahrscheinlich nicht unerheblich sind.

ClaudiaMarieSchiessl :

Ja das kostet noch mal ein paar tausend Euro, die dann vom Erbe weggehen, denn er muss ja zweimal begutachten, einmal am Anfang vor dem Umbau, einmal danach

ClaudiaMarieSchiessl :

das wird er zum einen nicht akurat hinbekommen, und zum anderen kostet es .

ClaudiaMarieSchiessl :

Haben Sie noch Fragen

Customer:

Nein Danke! Ich denke das wars!

ClaudiaMarieSchiessl :

bitte noch kurz positiv bewerten

Customer:

Vielen Dank XXXXX XXXXX für die informative und sehr hilfreiche Unterstützung! Ich werde Sie weiter empfehlen.

ClaudiaMarieSchiessl :

Gerne bitte noch auf einen lachenden Smilie klicken, danke

ClaudiaMarieSchiessl, Rechtsanwältin
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 15725
Erfahrung: Seit 20 Jahren als Rechtsanwältin zugelassen, Korrespondenzsprachen: deutsch und englisch, umfangreiche und langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Erbrechts, zwei Fachanwaltstitel
ClaudiaMarieSchiessl und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Hallo Frau Schiessl,


ergänzend habe ich noch eine konkrete Frage:


Wie stellt sich die Rechtslage dar, wenn der genaue Wortlaut im Testament wie folgt lautet: Mein Sohn XXX hat... 100.000 DM in das Haus investiert. Die Summe fällt nicht unter die Erbmasse.


Ist das somit eine Verfügung meines Vaters, sodass diese Summe meinem Bruder zu steht oder wie kann ich das verstehen?


Für Ihre Rückantwort bedanke ich mich im voraus.

Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Testamente sind nicht nach Ihrem Wortlaut sondern alleine nach dem Willen des Erblassers auszulegen.


Es müsste ermittelt werden, was Ihr Vater gewollt hat, ob er gewollt hat, dass der Bruder die Summe aus der Erbmasse bekommt, oder ob die investierte Summe bei der Wertermittlung außen vor gelassen werden soll

Möglich ist beides
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Danke, das ist verständlich. Wenn unser Vater gewollt hätte, dann hätte er darüber verfügt, dass mein Bruder die Summe aus der Erbmasse erhält.


Wenn ich jetzt davon ausgehe, dass die Summe bei der Wertermittlung außen vor gelassen wird, sprechen wir doch über einen derzeitigen Istwert von 80 T€ (130 T€ VKP - 50 T€ Investition). Ist es dann so zu verstehen, das sich aus dem derzeitigen Schätzwert, abzüglich des Istwertes die ungefähre Wertsteigerung ergibt, wovon ihm ein ungefährer Anteil von einem Drittel zu steht?

Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Ja, das denke ich auch, wobei die Formulierung natürlich unklar ist

Ja das würde ich ebenso sehen wie Sie, das wäre eine gangbare Lösung

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Mit guten und sehr hilfreichen Information werden wir versuchen eine annehmbare Lösung für alle Beteiligten zu finden!


 


Vielen Dank für Ihre Bemühungen und für die Zeit die Sie sich genommen haben!

Attachments are only available to registered users.

Register Here

Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Das habe ich sehr gerne getan

Bekannt aus:

 
 
 
„[...]mehr als Zehntausend Experten weltweit; 1500 davon in Deutschland. Acht Jahre nach dem Start ist das [...] Online-Unternehmen mit seinen 90 Mitarbeitern die größte Web-Seite für das Vermitteln von Experten von Anwälten über Ärzte bis hin zu Universitätsprofessoren.“
„Wer eine fachmänische Lösung für ein medizinisches, rechtliches oder technisches Problem sucht, kann das jetzt auch im Internet tun. Lebenshilfe auf die schnelle, unkomplizierte und vor allem erschwingliche Art bietet die Seite www.justanswer.de. Etwa 1500 Experten stehen per Mail für Fragen zu ca. 200 Fachgebieten rund um die Uhr zur Verfügung."
„Rat gewünscht? Rechtliche, medizinische oder allgemeine Fragen beantworten Experten unter www.justanswer.de."
„JustAnswer, die weltweit führende Online-Plattform für Expertenfragen und -antworten, bietet ab sofort noch mehr Sicherheit und Qualität für Verbraucher."
„Ob Vorbereitung, Notfall oder Reklamation nach dem Urlaub - JustAnswer bietet jederzeit schnelle, kompetente Antworten"
„Die Online-Plattform JustAnswer bringt Ratsuchende und Experten in über 200 Fachgebieten zusammen."
 
 
 

Was unsere Besucher über uns sagen:

 
 
 
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
< Zurück | Weiter >
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
  • Ihre Antwort hat mir wieder Mut gemacht. Ich werde wohl ein treuer Kunde bei Ihnen werden. Vielen Dank! PS: Anmeldung wird in Betracht gezogen Rudolf N. Leichlingen
  • Sehr nette und schnelle Beratung. Einfach Klasse. Spart lange Sitzungen im Anwaltsbüro. Sehr zu empfehlen und wenn nötig, immer wieder gern. Vielen Dank! Susanne Weimar
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
  • Herzlichen Dank! Hab durch Ihre Antwort viel Geld gespart! Ben R. Deutschland
  • Sehr schnelle und kompetente Hilfestellung. Besonders für mich als Laien wurde alles sehr verständlich erklärt. Gerne wieder! Rosengl Bad Tölz
  • Vielen Dank für die schnelle und gute Beratung. Sie haben uns gut weitergeholfen. Wir kommen gerne wieder auf Sie zu. Birgit H. Kempten
 
 
 

Lernen Sie unsere Experten kennen:

 
 
 
  • raschwerin

    raschwerin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    576
    Rechtsanwalt
< Zurück | Weiter >
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/raschwerin/2009-12-08_112115_RA_Steffan_-_neu_Large.jpg Avatar von raschwerin

    raschwerin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    576
    Rechtsanwalt
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/TR/troesemeier/2012-8-30_105621_IMG4178.64x64.JPG Avatar von Tobias Rösemeier

    Tobias Rösemeier

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    1927
    Fachanwalt f. Familienrecht
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/SC/SchiesslClaudia/2013-11-27_153731_unnamed2.64x64.jpg Avatar von ClaudiaMarieSchiessl

    ClaudiaMarieSchiessl

    Rechtsanwältin

    Zufriedene Kunden:

    1018
    Seit 20 Jahren als Rechtsanwältin zugelassen, Korrespondenzsprachen: deutsch und englisch, umfangreiche und langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Erbrechts, zwei Fachanwaltstitel
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RA/RAUJSCHWERIN/2012-4-24_184611_1109007sw10erxLarge.64x64.jpg Avatar von RA_UJSCHWERIN

    RA_UJSCHWERIN

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    374
    Rechtsanwältin
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/JA/Jason2016/2013-3-17_141035_IMG1566.64x64.JPG Avatar von RASchroeter

    RASchroeter

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    327
    Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RAKRoth/2010-09-09_105153_Foto0803a.JPG Avatar von RAKRoth

    RAKRoth

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    208
    zertifizierter Testamentsvollstrecker
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/HS/hsvrechtsanwaelte/2011-8-10_5588_passbilddaniel104539mittel.64x64.jpg Avatar von hsvrechtsanwaelte

    hsvrechtsanwaelte

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    131
    Mitglied der ARGE Verwaltungsrecht im DAV
 
 
 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht