So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 26202
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Meine Frau hat mit Ihrem Bruder das Elternhaus geerbt. der

Kundenfrage

Meine Frau hat mit Ihrem Bruder das Elternhaus geerbt.
der Bruder wohnt im oberen Stockwerk des Hauses.
Die untere Wohnung des verstorbenen Vaters gehört meiner Frau.
Der Bruder will weder verkaufen, noch seiner Schwester den Erbteil abkaufen und nicht renovieren.
Wir als Familie haben ein eigenes Haus und noch Restschulden.
Können wir ein Hausverkauf erzwingen, wenn der Bruder meiner Frau absolut keine
Kompromissbereitschaft zeigt?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie fragen:

Sie sagen, die Untere Wohnung gehört Ihrer Frau:

Sind Ihre Frau und der Bruder Miteigentümer oder besteht Wohnungseigentum nach WEG?

Mit freundlichen Grüßen


Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Das Haus gehört meiner Frau und ihrem Bruder .


Sie sind alleinige Eigentümer und im Grundbuch als Besitzer eingetragen.

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre freundliche Ergänzung.

In diesem Falle besteht Miteigentum und kein Wohnungseigentum.

Sofern der Bruder dem Verkauf nicht zustimmt, können Sie ihn indirekt zum Verkauf zwingen, nämlich durch die Einleitung eines Verfahrens zur Teilungsversteigerung.

Das in § 180ff. ZVG geregelte Verfahren findet in der Regel statt, wenn sich die beteiligten Personen über eine Auseinandersetzung ansonsten nicht einigen können. (Ausgeschlossen ist die Teilungsversteigerung nur nach Wohnungseigentum nach dem WEG, daher meine Frage).

Ihre Frau kann den Antrag auf Teilungsversteigerung beim Vollstreckungsgericht einleiten. Das Gericht wird zunächst den Wert der Immobilie durch ein Gutachten bestimmen und dann einen Versteigerungstermin festsetzen. Sollte es zu einer Versteigerung kommen, so werden vom Erlös zunächst die auf dem Haus liegenden Schulden getilgt, der Rest wird dann zwischen Ihrer Frau und Ihrem Bruder nach den Miteigentumsanteilen verteilt.

Ihre Frau kann den Antrag auf Teilungsversteigerung jederzeit zurücknehmen.

Meiner Erfahrung nach führt in den allermeisten Fällen bereits die Drohnung mit einer Teilungsversteigerung dazu, dass der Miteigentümer einer freihändigen Veräußerung zustimmt.

Ihre Frau sollte daher Ihrem Bruder klarmachen, dass wenn er einem freihändigen Verkauf nicht zustimmt, sie eine Teilungsversteigerung beim Amtsgericht einleiten wird.



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch weitere Fragen?

Wenn nein, so möchte ich Sie höflich bitten, mich positiv zu bewerten und dadurch meine Arbeit zu honorieren


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht