So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  Fachanwalt f. Familienrecht
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Ich habe eine Erbschaft im Ausland angenommen. Es ist alles

Kundenfrage

Ich habe eine Erbschaft im Ausland angenommen. Es ist alles Erbe liegt zum Transfer
von der ausld. Bank auf eine deutsche inländische Bank bereit.
Jetzt musste der Anwalt vor dem Transfer noch beim zuständigen "Tax Office" klären,
ob alle Steuer bis zum Tode gezahlt wurden. Da ein plötzlicher Tod eintrat, wurde festge-
stellt, dass noch eine "hohe" Einkommensteuer von mir als Erbin zu zahlen ist. Mir wurde
eine Frist bis zum 30.11.2012 gesetzt. Erst wenn ich die noch ausstehende Steuer ent-
richtet habe, wird mir das Erbe überwiesen. Leider kann ich diese Steuer erst nach Aus-
zahlung des Erbes leisten. Gibt es eine Möglichkeit, mit dem "Tax Office" eine Kulanzregelung zu treffen?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

in welchem Land haben Sie geerbt?
Warum bezahlt der Anwalt die Einkommensteuer nicht aus dem vorhandenen Nachlass?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.


In Kanada. - Davon war ich ausgegangen; denn die Erbschaft deckt


die Steuerschulden.


Er schreibt, dass es "unmöglich sei, irgendein Honorar oder eine Gebür


aus der Erbschaftssumme zu entnehmen. Meine Erbschaft ist eine Zahlung, aus der nichts entnommen werden kann; sie ist in einer Summe auszuzahlen. Es kann keine Zahlung vorab geschehen, und es kann keine Summe vor dem Transfer entnommen werden. Jede Vor-Ab-Entnahme stellt einen illegalen Verstoss dar (certified by the commissioner of oath). Die Erbschaft ist zum Transfer bereit,

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.


In Kanada. - Davon war ich ausgegangen; denn die Erbschaft deckt

die Steuerschulden.

Er schreibt, dass es "unmöglich sei, irgendein Honorar oder eine Gebür

aus der Erbschaftssumme zu entnehmen. Meine Erbschaft ist eine Zahlung, aus der nichts entnommen werden kann; sie ist in einer Summe auszuzahlen. Es kann keine Zahlung vorab geschehen, und es kann keine Summe vor dem Transfer entnommen werden. Jede Vor-Ab-Entnahme stellt einen illegalen Verstoss dar (certified by the commissioner of oath). Die Erbschaft ist zum Transfer bereit, aber ich muss die offene Steuerschuld vorab bezahlen. - Ich kann mir nicht vorstellen, dass das kanadische Finanzamt hier nicht eine Alternativ-Regelung vornehmen kann.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Ich bitte um Ihre Antwort.


 


 

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Auch in Deutschland ist es für ausländische Erben so, dass zunächst die Erbschaftsteuer und andere Steuerschulden bezahlt werden müssen, bevor ein Transfer der Gelder ins Ausland vorgenommen werden kann.

Diese Steuerzahlungen können aber aus dem Nachlass direkt von der Bank an das zuständige Finanzamt angewiesen werden.

Dies schon alleine deswegen, weil es sich ja um eine Schuld des Erblassers handelt und nicht um eine persönliche Schuld von Ihnen gegenüber dem Finanzamt.

Es ist nicht nachvollziehbar, warum Ihnen hier suggeriert wird, die Entnahme aus dem Erbe für die Steuerzahlung sei ein illegaler Verstoß.

Soweit es Ihnen möglich ist, lassen Sie sich den entsprechenden Steuerbescheid von dem Anwalt zusenden und nehmen Sie direkt mit dem Finanzamt in Canada Kontakt auf, um dort eine Vereinbarung zu treffen und insbesondere zu hinterfragen, warum die Steuerschuld nicht aus dem Nachlass gezahlt werden kann.

Gerne empfehle ich Ihnen folgende Kollegen, die sich auf das deutsch-kanadische Erbrecht spezialisiert haben und Ihnen dann sicherlich gerne behilflich sind, wenn kein Einvernehmen erzielt werden kann:

http://www.bohlaw.de/index.php?id=kontakt_und_anfahrt&L=1%2F%3Fid...%2Fimages%2Fone.txt%3F%3F%20%20%2Fbbs%2Fskin%2Fggambo7002_board%2Fwrite.php%3Fdir%3D
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt,


ich danke Ihnen für Ihre informative Auskunft; sie entspricht auch meiner Vorstellung. Ergänzend darf ich Ihnen mitteilen, dass ich direkt vom "Vancouver Tax Services Office" angeschrieben wurde. Vom "Collector General" wurde mir eine Frist von 14 Tagen eingeräumt, um die Steuer-schulden meines verstorbenen Verwandten zu begleichen mit dem klaren Hinweis, dass mein Erbe erst nach Begleichung der ausstehenden Steuerschuld an mich überwiesen werden wird.


Ich werde Ihrem Rat folgen, und mich direkt an das kan. FA. wenden.


Vielen Dank und freundliche Grüsse


gez. Dr. Gudrun Pfeil


 


PS


Berichte Ihnen, wenn Sie interessiert sind, wie die Sache endet.


 


07.11.2012

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Mitteilung. Es freut mich, dass ich Ihnen erst einmal weiterhelfen konnte und wünsche Ihnen viel Erfolg mit dem Finanzamt.

Wenn Sie nicht weiter kommen sollten, dann wenden Sie sich bitte an die von mir benannten Kollegen, die sich auf dieses spezielle Rechtsgebiet spezialisiert haben.

Ich wünsche Ihnen alles Gute.

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

ich würde mich über eine abschließende positive Bewertung freuen.

Vielen Dank.